Focus holt fünf Neue fürs Berliner Büro

Publishing Der Focus verstärkt sein Berlin-Team: Neben den Redakteuren, die intern von München nach Berlin wechseln sollen, verbucht der Focus etliche Neuzugänge. Ulrike Demmer kommt vom Spiegel, Andreas Große Halbuer von der Financial Times Deutschland, Tatjana Heid von Das Parlament, Philipp Neumann von der Welt und Andreas Niesmann, der zuletzt für das Handelsblatt tätig war. Die Journalisten sind entweder zum Hauptstadtbüro gewechselt oder werden es bis Ende 2012 tun.

Werbeanzeige

Bereits angekommen am 1. August ist Andreas Niesmann. Der 29-Jährige kommt vom Handelsblatt, für das er seit 2011 gearbeitet hatte.

Andreas Große Halbuer wechselt zum am 1. Oktober. Der 39-Jährige kommt von der Financial Times Deutschland, wo er für das Ressort “Agenda” arbeitete. Zuvor war Große Halbuer für Capital und die WirtschaftsWoche tätig.

Einen Monat später fängt Tatjana Heid im Hauptstadtbüro des Focus an. Die 29-Jährige wechselt von Das Parlament.
Zum 1. Dezember 2012 wird Philipp Neumann das Berliner Team des Focus verstärken. Er ist seit 2005 im Parlaments- und Politikressort der Welt, Berliner Morgenpost und Welt am Sonntag tätig, nachdem er ab 2001 Redakteur im Wirtschaftsressort der Welt und im Gründungsteam von Welt kompakt war. 

Mit Demmer holt sich der Focus eine ausgezeichnete Journalistin ins Hauptstadtbüro. Die 39-Jährige wurde 2011 mit dem Henri-Nannen-Preis und dem Deutschen Reporter-Preis ausgezeichnet. Sie wechselt zum 1. Januar 2013 als stellvertretende Leiterin des Hauptstadtbüros zum Focus.

Der Wechsel gilt als der erste Personal-Scoop des designierten Focus-Chefredakteurs Jörg Quoos, der spätestens zum Jahreswechsel bei den Münchnern antreten wird. Für den Spiegel ist es allerdings nicht der erste Abgang: Zuvor hatten laut Abendblatt Christoph Schwennicke (zu Cicero), Christoph Hickmann (SZ), Christian Schwägerl (unbekannt) und Katrin Elger (Handelsblatt) der Spiegel-Hauptstadtvertetung den Rücken gekehrt.

"Wir setzen damit unsere Ankündigung in die Tat um, Focus zu stärken, indem wir weiter in guten Nachrichtenjournalismus investieren”, erklärt Focus-Chefredakteur Uli Baur. “Ich freue mich über die hochkarätige personelle Aufstockung des Hauptstadtbüros durch unsere Münchener Kollegen und die Neuverpflichtungen.“
Dem Vernehmen nach wurden darüber hinaus intern die Verträge für ein halbes Dutzend Focus-Redakteure geändert, die von München nach Berlin wechseln werden. Insgesamt soll die Hauptstadt-Redaktion auf lange Sicht über 30 Mitarbeiter verfügen. 

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige