Neuer Börsen-Star: LinkedIn liefert erneut

Die Erfolgsstory von LinkedIn geht weiter: Das Online-Business-Netzwerk hat gestern erneut Quartalszahlen vorgelegt, die die Wall Street überzeugten. Der Gewinn gab zwar wegen Investitionen nach, die Umsätze indes explodieren weiter. Um beeindruckende 89 Prozent legten die Erlöse zwischen April und Juni zu – der Ausblick für das Gesamtjahr wurde erneut angehoben. Die weiter extrem ambitioniert bewertete LinkedIn-Aktie stieg nachbörslich um mehr als sieben Prozent und knackte dabei wieder die 100-Dollar-Marke.

Werbeanzeige

Die Erfolgsstory von LinkedIn geht weiter: Das Online-Business-Netzwerk hat gestern erneut Quartalszahlen vorgelegt, die die Wall Street überzeugten. Der Gewinn gab zwar wegen Investitionen nach, die Umsätze indes explodieren weiter. Um beeindruckende 89 Prozent legten die Erlöse zwischen April und Juni zu – der Ausblick für das Gesamtjahr wurde erneut angehoben. Die weiter extrem ambitioniert bewertete LinkedIn-Aktie stieg nachbörslich um mehr als sieben Prozent und knackte dabei wieder die 100-Dollar-Marke.
Die Gegensätze könnten krasser kaum sein: Der Ausverkauf der Facebook-Aktie  geht mit immer größer Beschleunigung weiter. Nicht mal die 20-Dollarmarke hielt im Verlauf des gestrigen Handels – bis auf 19,82 Dollar wurde das weltgrößte soziale Netzwerk durchgereicht. 
Fast die Hälfte ihres Kapitals haben Anleger, die die Facebook-Aktie noch Mitte Mai zeichneten, damit in nicht mal elf Wochen verloren. Noch brutaler sehen die Abstürze bei anderen Börseneulingen aus dem Internetsektor wie Zynga oder Groupon aus – hier gingen binnen eines halben Jahres inzwischen über 70 Prozent verloren.  
Umsatz-Explosion: Um 89 Prozent zulegt
Geldverbrenner Social Media-Aktien? Nicht ausschließlich: Denn mit LinkedIn gibt es ein Unternehmen aus dem Sektor, das sich in beeindruckender Beständigkeit gegen den Abwärtstrend stemmt. Im Mai vergangenen Jahres hat das US-Online-Business-Netzwerk erst den Reigen von Börsengängen der jungen Social Media-Generation eröffnet – und seitdem nie enttäuscht.
Auch nach Handelsschluss an der Wall Street lieferte LinkedIn bei Bekanntgabe der jüngsten Quartalszahlen erneut. Von 121 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum schossen die Umsätze auf  nunmehr 228 Millionen Dollar hoch – ein sattes Plus von 89 Prozent! Analysten hatten lediglich mit 216 Millionen Dollar gerechnet.
Bereits 175 Millionen Nutzer
Da fiel es  auch nicht weiter ins Gewicht, dass LinkedIn bei den Gewinnen um 39 Prozent unter den Vorjahreswert blieb. Das mit Abstand größte Online-Business-Netzwerk fährt bislang ohnehin eher kosmetische Gewinne ein: nach 4,5 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum waren es aufgrund der Ausgabe von Mitarbeiteroptionen nunmehr 2,8 Millionen Dollar. Pro Forma erzielte LinkedIn einen Gewinn von 16 Cents je Aktie und traf damit die Analystenschätzungen. 
Auch nach Nutzerzahlen wächst LinkedIn in beeindruckender Geschwindigkeit: Mehr als 175 Millionen Menschen nutzen den schier übermächtigen Xing-Rivalen bereits. 
IPO: LinkedIn um 122 % vorne, Facebook um 49 % hinten

Das explosive Wachstum soll sich in der Bilanz im Gesamtjahr fortsetzen: CEO Jeff Weiner hob die Umsatzprognose erneut an – auf nunmehr 915 bis 925 Dollar. Die Wall Street feierte den starken Ausblick mit einem nachbörslichen Kurssprung von mehr als sieben auf über 100 Dollar. 

Damit sitzen Aktionäre, die seit Beginn investiert waren, bereits auf einem fetten Gewinn von mehr als 120 Prozent – Besitzer von Facebook-Aktien kämpfen dagegen gegen die Kurshalbierung. 

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige