Murdoch entlässt 50 Mitarbeiter bei The Daily

Publishing Massive Sparmaßnahmen bei der US-amerikanischen iPad-Zeitung The Daily: Beim Vorzeige- und Pionier-Projekt von Rupert Murdoch werden 50 von 170 Stellen gestrichen. Somit ist fast ein Drittel aller Mitarbeiter betroffen. Das berichten die US-Nachrichtenseiten Huffington Post und allthingsd. Dadurch soll die erste die erste iPad-Tageszeitung endlich aus den Verlusten herauskommen. Hinzu kommen weitere Sparmaßnahmen. Eine davon könnte für den Tablet-Markt besonders wegweisend sein.

Werbeanzeige

Laut New York Times macht die Publikation derzeit etwa 30 Millionen US-Dollar Miese. Deshalb war zuvor bereits über eine komplette Einstellung des Projekts spekuliert worden. Diese Gerüchte wies News Corp. jedoch zurück. Allerdings wurden Änderungen angekündigt, welche jetzt offenbar in Form von Streichungen angegangen werden.
Die Huffington Post zitiert nun aus einer Mail des The Daily-Chefredakteurs Michael Calderone an die Mitarbeiter. Darin spricht dieser von einer "schmerzvollen Entscheidung", welche die Zeitung jedoch stärker machen würde.
Die Entlassung von 50 Mitarbeitern wird sich auch für die Leser der Zeitung bemerkbar machen. Zeitgleich mit den Stellenstreichungen wurde angekündigt, dass der Meinungs-Part gestrichen wird und The Daily fortan nur noch auf einzelne Kommentare setzen wolle. Der Sportteil soll künftig vor allem durch Content-Partner wie Fox Sports, ebenfalls ein Unternehmen der News Corp., bestückt werden.
Gerade im Hinblick auf die Etablierung einer Tablet-Zeitung besonders einschneidend ist jedoch eine weitere Einsparung: Künftig soll The Daily nur noch im Hochformat erscheinen. Bisher konnten Nutzer durch Drehen ihres Tablets zwischen einem Hochformat und einem Breitbild-Format wechseln.
Durch die Konzentration auf ein einzelnes Layout können die Grafiker bei The Daily auf viel Arbeit verzichten. Aktuell müssen für Tablet-Zeitungen fast alle Seiten, wenn sie im Hoch- und Breitformat verfügbar sein sollen, auch in beiden Formaten einzeln gelayoutet werden. Auf diese Arbeit verzichtet man nun bei The Daily – damit jedoch auch auf damit verbundenen Möglichkeiten.
News Corp. hatte The Daily vor gerade einmal 18 Monaten mit großen Erwartungen gestartet. Die allein für Tablet-Computer und mittlerweile auch Smartphones konzipierte Tageszeitung sollte zum Vorzeigeprojekt einer Tageszeitung in digitalen Zeiten werden. Ob dies nun durch die Einsparungen gelingt oder ob sich "The Daily" damit bereits auf dem Rückzug befindet, wird in der Branche gespannt beobachtet werden. Zur MEEDIA-"Blattkritik" zum Start von The Daily 2011 geht es hier.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige