Jauchs genialer Fragenerfinder stirbt mit 49

Fernsehen Er war der heimliche Star von "Wer wird Millionär?": Im Alter von nur 49 Jahren starb bereits am vergangenen Wochenende Günter Schröder, Gründer und Geschäftsführer von Mind The Company. Er gehörte wohl zu den wichtigsten relativ unbekannten Personen in der TV-Showbranche. Denn seine Firma lieferte die Fragen für über ein Duzend Quizshows (u. a. "Wer wird Millionär?"). Von ihm stammen Klassiker wie: Was dient nicht zur Verhütung? A: Pille, B: Kondom, C: Coitus interruptus, D: Glücksspirale.

Werbeanzeige

In knappen Worten reagierte seine Firma auf den Tod. Auf der Webseite steht nur: "Die Firma Mind the Company trauert um ihren Gründer und Geschäftsführer Günter Schröder. Du fehlst uns, Günter!"
Dafür lässt die Seite sehr gut erahnen, welche Sonderstellung Schröder im deutschen Fernsehen hatte. Denn die Liste seiner Projekte liest sich wie das WhoisWho der deutschen Quizlandschaft. So entwickelte sein Team unter anderem die Fragen für "Wer wird Millionär?", "Fünf gegen Jauch" oder auch "Die Quizshow".
Gegenüber dem Medienmagazin DWDL zeigte sich Günther Jauch betroffen: "Der Tod von Günter Schröder hat uns alle vom ‚WWM‘-Team schockiert. Ich habe mit ihm 13 Jahre ununterbrochen zusammenarbeiten dürfen. Er war der Garant für ebenso originelle wie witzige und gleichzeitig anspruchsvolle Fragen. Denn langweilige Fragen garantieren das schnelle Ende einer Quizsendung. Deshalb habe ich Günter Schröder und seinem Team so viel zu verdanken."
Eine wundervolle Hommage – wohl auch ganz im Sinne Schröders – stellte Stefan Niggemeier zusammen. In seinem Blog veröffentlichte er eine Auswahl besonders origineller Fragen aus "Wer wird Millionär?", die Schröder Niggemeier für ein Buch selbst zusammengestellt hat.
Beispiel:
Wer beim Gebrauch von Hairstyling-Produkten zurückhaltend sein sollte, dem empfiehlt man: …?
A: Spi Nat!
B: Zwie Bel!
C: Wir Sing!
D: Spar Gel!

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige