Bloomberg: HTC arbeitet an Facebook-Phone

Publishing Offenbar macht das weltgrößte Social Network mobil: In den kommenden Monaten will Facebook nach Informationen der New York Times und des Finanznachrichtendienstes Bloomberg eine komplett überarbeitete App auf den Markt bringen. Das Unternehmen hat dafür Ex-Mitarbeiter von Apple und Palm verpflichtet, heißt es. Darüber hinaus mehren sich die Gerüchte, dass der wirtschaftlich angeschlagene IT-Konzern HTC in Zusammenarbeit mit dem Social Network an einem Facebook-Phone arbeitet.

Werbeanzeige

Laut Bloomberg könnte das Unternehmen 2013 das Produkt vorstellen. In den vergangenen Jahren war immer wieder darüber berichtet worden, dass Facebook in den Hardwaremarkt einsteigt. Allerdings erwiesen sich diese Gerüchte als falsch. Als recht wahrscheinlich gelten allerdings die Informationen zum bevorstehenden App-Relaunch. Sowohl die New York Times als auch Bloomberg berufen sich auf mit dem Prozess vertraute Quellen.

Demnach würde Facebook künftig von einer Multiplattform-Strategie seiner Apps absehen und die iPhone-App in C-Objective programmieren. Das soll für mehr Geschwindigkeit und weniger Abstürze sorgen. Eine Update ist auch dringend nötig: Rund 500 Millionen Nutzer greifen mobil auf das Social Network zu, doch die App steht bei Nutzern heftig in der Kritik. Im Appstore von Apple bekommt die Anwendung nur zwei von fünf Sternen.

Während der technische Relaunch in den kommenden Monaten stattfinden soll, ist laut Bloomberg für 2013 eine Überarbeitung der Benutzeroberfläche angedacht. Hier spielen Gerüchte über ein Facebook-Phone mit rein. Würde das Gerät tatsächlich von HTC produziert, dürften Nutzer eine angepasste Android-Version erwarten. Der Smartphone-Hersteller könnte den Deal gut gebrauchen, hat das Unternehmen doch mit Umsatzeinbußen zu kämpfen und muss sich derzeit von rund 1000 Mitarbeitern trennen. Technische Spezifikationen sind nicht bekannt, allerdings dürfte es sich um eine auf Facebook optimierte Android-Variante handeln, die auf dem Gerät zum Einsatz kommen würde.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige