Hartmann will „Waldis Club“ nicht fortführen

Fernsehen Aus für "Waldis Club": Moderator Waldemar Hartmann will laut dem Spiegel seine Fußballsendung nicht mehr fortführen. Die ARD habe den Vertrag nur um ein, statt wie bisher um zwei Jahre, verlängern wollen. Noch im Juni konnte der Fußball-Stammtisch nach den Partien regelmäßig drei Millionen vor dem Fernseher versammeln. Offenbar auch, weil dem 64-Jährigen die Unterstützung seines Senders während der EM fehlte, lehnte er nun einen neuen Vertrag ab.

Werbeanzeige

Wie Hartmann gegenüber dem Spiegel erklärte, fühle er sich vom Sender nicht wirklich wahrgenommen. Trotz guter Quoten hätte sich keiner der Senderverantwortlichen im Rahmen der Fußball-Europameisterschaft bei ihm gemeldet. Ferner sei während einer Partie nicht ausreichend Werbung für seine Fußball-Nachbesprechung mit prominenten Gästen gemacht worden. 
So hätte etwa Kommentator Steffen Simon nicht ausreichend Werbung in der 80. Spielminute gemacht. Damit hätte er die Sendung "beschädigt". Er und der WDR-Sportchef seien noch nie beste Freunde gewesen, erklärte Hartmann weiter.
Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, sei man sich bei der ARD nicht sicher, ob ein TV-Stammtisch bei den nächtlichen Übertragungen bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien überhaupt sinnvoll wäre. Waldis Club würde bei den späten Übertragungen gegen 2.30 Uhr ausgestrahlt. Als Kommentator will Hartmann dem Sender im Auftrag des MDR vorerst erhalten bleiben.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige