Marissa Mayer: 100 Mio. und ein erstes Memo

Publishing Die Journalistin Kara Swisher vom Wall Street Journal hat das erste interne Memo der neuen Yahoo-Chefin und Ex-Google-Managerin Marissa Mayer veröffentlicht. Kurz nachdem bekannt wurde, dass Mayer bei Yahoo in den kommenden fünf Jahren über 100 Mio. Dollar verdienen kann, ist das bereits das zweite Info-Leck innerhalb kürzester Zeit nach dem Dienstbeginn der neuen Chefin. Allzu überrascht dürfte Marissa Mayer aber nicht sein, dass ihr Memo an die Öffentlichkeit kommt.

Werbeanzeige

Dafür ist der Text zu allgemein gehalten und im typischen us-amerikanischen Jubel-Stil verfasst. “I couldn’t be more excited to be here”, schreibt Marissa Mayer und – natürlich – war sie schon immer ein Fan von Yahoo, die Firma sei ein “Internet-Icon” und es liegen eine Menge Chancen in der Zukunft. Sie versichert ihren Angestellten, dass sie ganz, ganz wichtig sind und fordert sie auf: “Yes, keep moving.”

Dem Interims-CEO Ross Levinsohn wird pflichtschuldig gedankt (“Ross has done a terrific job for the company.”) und am Ende fordert sie alle auf, sie, die Chefin, in ihrem Büro im Gebäude D auf dem dritten Stock zu besuchen und „Hallo“ zu sagen. Das Memo ist derart allgemein und jubilierend gehalten, dass Marissa Mayer wahrscheinlich damit rechnete, dass es sofort an die Öffentlichkeit kommt, auch wenn “Privileged and confidential — Do not forward” darüber steht.

Interessanter sind da schon die Details zu ihrem Yahoo-Vertrag, die kurz vor dem Memo ebenfalls durch Kara Swisher veröffentlicht wurden. Demnach beträgt Marissa Mayers Grundgehalt  1 Mio. Dollar pro Jahr mit einem Bonus von bis zu 200 Prozent. Angeblich könnte sie beim Erreichen bestimmter Zielvereinbarungen sogar einen 400-Prozent-Bonus bekommen, sprich: vier Mio. Dollar. Sie erhält außerdem Aktien und Optionen im Wert von rund 12 Mio. Dollar, verteilt über drei Jahre. Obendrauf gibt es noch ein einmaliges, fettes 30 Mio. Aktien- und Beteiligungspaket über fünf Jahre. Und 14 Mio. Dollar für die Beteiligungen, die sie bei Google gelassen hat. Insgesamt summieren sich die Gehalt, Boni und Beteiligungen auf möglicherweise über 100 Mio. Dollar in den kommenden fünf Jahren.

Insofern ist es kein Wunder, wenn Marissa Mayer in ihrem Memo schreibt: “Joining was an easy decision …”

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige