Ex-Ringier-Chef Christian Unger wird Bigpoint-COO

Publishing Christian Unger, bis vor kurzem Vorstandschef des größten Schweizer Verlags Ringier, wird Chief Operating Officer des Online-Spieleanbieters Bigpoint. Interimistisch, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Drei weitere Neuzugänge neben Unger sollen Bigpoint zu Wachstum und zum angepeilten Umsatz von einer Milliarde Umsatzdollar verhelfen.

Werbeanzeige

Neben Unger sind neu bei Bigpoint in Hamburg an Bord: Khaled Helioui, der den wunderbaren Titel Chief Games Officer tragen darf. Er soll die Entwicklung neuer Spiele bis zu deren "Life-Cycle-Management" (vermutlich gemeint: die Weiterentwicklung bis zur Beerdigung) übernehmen. Claire Davenport (u.a. RTL Group, Skype) wird Chief Commercial Offier. Und Tim Weickert Chief Technical Officer. Die Browsergame-Schmiede will zudem weitere Niederlassungen aufbauen.

Ziel sei es nun, sich "auf die Kernfähigkeiten" von Bigpoint zu konzentrieren: die Entwicklung und der internationale Vertrieb von Online-Spielen. Das ist an sich nicht sonderlich überraschend. Konkreter wird es hier: Die Dependancen in Paris, London, Madrid, San Francisco und Sao Paulo sollen ausgebaut werden. Es gehe darum, sich für die nächsten fünf Jahre zu positionieren.

Der Interims-COO Christian Unger kennt sich im Online-Business gut aus – vor seinem Wechsel zu Ringier war er u.a. Chef von Tradus (Auktionsplattformen und E-Commerce). Zuvor war er für die Bertelsmann AG in China. Unger berichtet direkt an Bigpoint-Gründer Heiko Hubertz.

Nils Holger Henning (ehemaliger Chief Communication Officer) sowie Tobias und Philip Reisberger (Managing Directors bei Bigpoint Luxemburg) verlassen das Unternehmen.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige