RTLs „Mietpreller“ enden auf dem Tiefpunkt

Fernsehen Das war's wohl. Nachdem Vera Int-Veens umstrittene RTL-Doku-Soap "Mietprellern auf der Spur" vor einem Jahr noch Marktanteile um 20% erreicht hatte, fiel die zweite Staffel nun weit unter die Sender-Normalwerte. Am Montag sahen nur noch 1,43 Mio. 14- bis 49-Jährige (13,3%) zu - so wenige, dass eine Fortsetzung wohl ausgeschlossen ist. Den Tagessieg holte sich ein anderes RTL-Programm: "Wir retten Ihren Urlaub" mit ebenfalls unbefriedigenden 1,82 Mio. und 15,7%. Insgesamt gewann der ZDF-Film "Tod einer Schülerin".

Werbeanzeige

Der Montag bei den 14- bis 49-Jährigen:

Auf den ersten drei Plätzen der Tages-Charts finden sich ausnahmslos RTL-Programme: "Wir retten Ihren Urlaub! Einsatz für den RTL-Ferienreporter", "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" (1,72 Mio. / 20,5%) und auch "Mietprellern auf der Spur" blieb noch vor der kompletten Konkurrenz. Dennoch: In der Prime Time sind Marktanteile von 15,7% und 13,3% für den erfolgsverwöhnten Sender RTL zu wenig. Relativ zufrieden sein kann hingegen ProSieben: "Fringe" lief zwar nicht ganz so gut wie in den beiden Vorwochen, erreichte mit 1,29 Mio. und 1,41 Mio. aber immer noch Marktanteile von 11,9% und 12,1%, die auf bzw. über dem 12-Monats-Durchschnitt des Senders (11,9%) liegen.

Unter dem Soll blieb hingegen erneut die sieben Jahre alte Sat.1-Reihe "Mit Herz und Handschellen": 1,03 Mio. junge Zuschauer reichten nur für 9,2%. Der neue Scripted-Talk "Annica Hansen" kam um 12 Uhr auf etwas bessere Werte: 0,30 Mio. reichten für 10,8%. Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen schaffte das "heute-journal" unterdessen den Sprung in den Mio.-Club: Genau 1,00 Mio. bescherten den ZDF-Nachrichten 8,7%. Der Film "Tod einer Schülerin" erreichte vorher mit 0,79 Mio. ordentliche 7,1%, Hollywood-Produktion "Largo Winch" kam ab 22.15 Uhr auf starke 0,81 Mio. und 10,4%. Das Erste war mit der 20-Uhr-"Tagesschau" (0,88 Mio. / 9,7%) noch erfolgreich, fiel danach mit der Naturdoku "Die Rückkehr der Elefanten" auf noch solide 0,69 Mio. und 6,4%, mit "Hart aber fair" aber auf desaströse 0,34 Mio. und 2,9%.

In der zweiten Privat-TV-Liga gewannen "Die Wollnys" von RTL II das Rennen, überholten mit 0,96 Mio. und 8,9% beinahe noch Sat.1. Die 21.15-Uhr-Folge der Doku-Soap lief etwas schwächer, blieb mit 0,88 Mio. und 7,6% aber auch noch ein klarer Erfolg. "Das Aschenputtel-Experiment" rundete den starken Abend mit 0,77 Mio. und 10,0% ab. Vox steigerte sich unterdessen, je später der Abend wurde: "CSI: NY" startete um 20.15 Uhr noch mit unbefriedigenden 0,74 Mio. und 6,8%, sprang mit der 21.15-Uhr-Folge aber auf ordentliche 0,91 Mio. und 7,9% und mit "Burn Notice" auf 0,70 Mio. und 8,0%. Zufrieden sein kann kabel eins: über gute 6,8% (0,74 Mio.) für "Colateral". Weit über dem Soll landete Super RTL in der Prime Time: 0,46 Mio. hievten "Dr. Dolittle 5" auf starke 4,1%.

Der Montag im Gesamtpublikum:

Insgesamt gewann nicht RTL den Quotenkampf, sondern das öffentlich-rechtliche Fernsehen: Auf den ersten vier Plätzen finden sich Programme von ARD und ZDF. Den Tagessieg holte sich dabei der ZDF-Film "Tod einer Schülerin" – mit 4,59 Mio. Sehern und guten 15,9%. Über die 4-Mio.-Marke sprang ansonsten nur noch die 20-Uhr-"Tagesschau" des Ersten mit 4,20 Mio. und 16,7%. Das "heute-journal" (3,72 Mio.) und die ARD-Doku "Die Rückkehr der Elefanten" (3,16 Mio.) folgen auf den weiteren Plätzen. Stärkstes Programm der Privaten war "RTL aktuell" mit 3,15 Mio. knapp vor "Wir retten Ihren Urlaub!", das um 21.15 Uhr 3,13 Mio. überzeugte. "Mietprellern auf der Spur" sahen erstmals weniger als 3 Mio. Menschen zu – 2,79 Mio.

Abseits der großen drei Sender setzte sich die Sat.1-Reihe "Mit Herz und Handschellen" an die Spitze – wie auch im jungen Publikum aber mit verhaltenen Zahlen: 2,41 Mio. entsprachen 8,4%. Vox folgt mit "CSI: NY" (21.15 Uhr) und 1,97 Mio. Sehern hauchdünn vor ProSiebens "Fringe" (1,96 Mio. um 21.15 Uhr), RTL II erreichte mit den "Wollnys" um 20.15 Uhr 1,37 Mio. Leute und kabel eins mit "Collateral" 1,24 Mio. Ebenfalls noch über die Mio.-Marke sprang in der Prime Time das WDR-Duo "Der große Haushaltscheck extra" (1,11 Mio.) und "Markt" (1,16 Mio.).

Mehr zum Thema

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige