20,31 Mio.: schwächstes EM-Finale seit 2000

Fernsehen Nach dem Aus des deutschen Teams waren keine extremen Mega-Quoten mehr drin: Zwar durchbrach das EM-Finale zwischen Spanien und Italien mit 20,31 Mio. ZDF-Zuschauern als erstes Euro-2012-Spiel ohne deutsche Beteiligung die 20-Mio.-Marke, doch an die Final-Zahlen aus 2008 (Deutschland-Spanien / 28,05 Mio.) und 2004 (Griechenland-Portugal / 24,74 Mio.) kam das Match bei Weitem nicht heran. Erfolgreichster Konkurrent war am Sonntagabend der "Tatort" im Ersten, bei 14-49 der RTL-Film "The Quest".

Werbeanzeige

Der Sonntag im Gesamtpublikum:

Die 20,31 Mio. Fußballfans, die das EM-Finale im ZDF verfolgten, bescherten dem Sender einen Marktanteil von 56,2%. Auch die weiteren Plätze der Tages-Charts gehen an das ZDF: Das Halbzeit-"heute-journal" sahen 17,10 Mio. (45,3%), die Moderationen rund um das Match und die anschließende Siegerehrung kam auf 12,97 Mio. (43,5%). Vor das "EM-Studio" um 23.10 Uhr (5,96 Mio. / 33,0%) schob sich als erstes Nicht-ZDF-Programm die 20-Uhr-"Tagesschau", die im Ersten 6,37 Mio. Neugierige (22,5%) einschalteten. Den "Tatort" zogen im Anschluss immerhin 3,72 Mio. Krimifans (10,4%) dem Fußball vor. Einen versöhnlichen Abschluss gab es am Nachmittag für die Leichtathletik-EM: 2,88 Mio. Interessierten hievten sie auf tolle 18,4%.

Bei den Privatsendern belegt "RTL aktuell" den Spitzenplatz in den Sonntags-Charts: 3,98 Mio. sahen die RTL-Nachrichten um 18.45 Uhr – 18,8%. Anschließend kam der "Nachbarschaftsstreit" auf solide Werte von 3,19 Mio. und 13,0%, um 20.15 Uhr ging es für "The Quest – Der Fluch des Judaskelch" aber steil nach unten – auf Werte von 2,29 Mio. und 6,5%. Ähnlich sah es in der Prime Time für die anderen Privatsender aus: Sat.1 kam mit drei Episoden "Navy CIS" auf Zuschauerzahlen von 2,10 Mio. bis 2,19 Mio. und Marktanteile von 5,6% bis 6,8%.

ProSieben lockte unterdessen 1,52 Mio. Menschen mit der Jim-Carrey-Komödie "Der Ja-Sager" – ein ebenfalls deutlich unterdurchschnittlicher Marktanteil von 4,3%. Auf den weiteren Plätzen des 20.15-Uhr-Rankings folgen das WDR Fernsehen mit "Das Glück ist ein Kaktus" und 1,21 Mio. Sehern, sowie Vox mit dem "perfekten Dinner – Kampf der Regionen" und 1,20 Mio. Deutlich unter der Mio.-Marke landeten kabel eins ("Die Todesgrippe von Köln / 0,88 Mio.), RTL II ("Es begann im September" / 0,48 Mio.).

Der Sonntag bei den 14- bis 49-Jährigen:

Im jungen Publikum blieb das EM-Finale mit 8,32 Mio. Zuschauern (54,3%) sogar unter den Zahlen des spanischen Halbfinals gegen Portugal und des Viertelfinals England-Italien. Die EM-Euphorie ist hier also nach dem deutschen Ausscheiden offenbar noch stärker verflogen als insgesamt. Auf den weiteren Plätzen der Tages-Charts folgen dennoch weitere ZDF-Programme: das Halbzeit-"heute-journal" mit 7,10 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 44,5%, die Moderationen und die Siegerehrung mit 5,33 Mio. und 42,7%, sowie das "EM-Studio" um 23.10 Uhr mit 2,57 Mio. und 31,9%.

Stärkstes Nicht-ZDF-Programm war auch hier die 20-Uhr-"Tagesschau" des Ersten mit 1,52 Mio. und 14,6%, danach gewann RTLs "The Quest – Der Fluch des Judaskelch" das 20.15-Uhr-Rennen der Fußballkonkurrenz – mit 1,41 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 9,7%. ProSieben erreichte mit dem "Ja-Sager" 1,29 Mio. junge Zuschauer, Sat.1 mit den drei Folgen "Navy CIS" 1,14 Mio. bis 1,22 Mio., Vox mit dem "perfekten Dinner" 0,55 Mio., kabel eins mit der "Todesgrippe von Köln" 0,50 Mio. und RTL II mit "Es begann im September" ganze 0,26 Mio. (1,8%).

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige