Portugal vs. Spanien holt neuen Rekord

Fernsehen Ein Elfmeterdrama mit Rekordquote: Das erste Halbfinale der Fußball-EM, in dem Spanien Portugal besiegte, sahen 19,64 Mio. Fans im ZDF. Nur die deutschen Spiele hatten bislang mehr Zuschauer, auch Italien-England wurde geschlagen. Auch vor und nach dem Spiel dominierte das ZDF das Quotengeschehen, ließ der Konkurrenz keine Chance. Am wenigsten schlecht lief dabei der ARD-Krimi "Sau Nummer vier", bei den 14- bis 49-Jährigen die RTL-Doku-Soap "Versicherungsdetektive".

Werbeanzeige

Der Mittwoch im Gesamtpublikum:

Die 19,64 Mio. Fans reichten dem ZDF-EM-Halbfinale für einen Traum-Marktanteil von 62,0% und für den besten Wert abseits der deutschen Spiele. Den hielt bisher das Viertelfinale zwischen England und Italien, das 19,30 Mio. bis zur Entscheidung im Elfmeterschießen begleiteten. Und: Das Match war damit auch erfolgreicher als das Halbfinale ohne deutsche Beteiligung bei der Rekord-EM 2008. In den Tages-Charts belegt das ZDF nicht nur den ersten Platz, sondern auch noch die Ränge 2 bis 4. Das Halbzeit-"heute-journal" sahen nämlich 16,47 Mio. Leute (48,2%), die Moderationen im direkten Umfeld des Spiels kamen auf 15,04 Mio. (53,3%) und das "EM-Studio" sahen ab 23.35 Uhr noch 6,34 Mio. (42,3%). Auch "Markus Lanz" war noch ein voller Erfolg – mit 2,69 Mio. und 32,5%.

Das stärkste Nicht-ZDF-Programm war am Mittwoch die 20-Uhr-"Tagesschau" des Ersten, die immerhin 4,60 Mio. (17,4%) einschalteten. Um 20.15 Uhr ging es dann aber gegen den Fußball bergab: "Sau Nummer vier. Ein Niederbayernkrimi" erreichte 2,48 Mio. Seher und 7,7%. Bei den Privatsendern war "RTL aktuell" die Nummer 1: Mit 3,28 Mio. landeten die News knapp vor "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" (3,26 Mio.). In der Prime Time verfehlten die "Versicherungsdetektive" von RTL dann aber sogar die 2-Mio.-Marke: 1,89 Mio. entsprachen gerade mal 5,8%.

Das Feld der weiteren Sender führt um 20.15 Uhr Vox an: Die 1,56 Mio. (5,1%) für die Serie "Rizzoli & Isles" sind angesichts der EM-Konkurrenz ein durchaus ordentlicher Wert. Sat.1 kam mit "Barfuss" unterdessen nur auf 1,29 Mio. und 4,0%, RTL II mit den "Außergewöhnlichen Menschen" auf 1,16 Mio. und 3,8%, ProSieben mit "How i met your Mother" nur auf 0,82 Mio. und 2,9%, kabel eins mit "Harry und Sally" gar nur auf 0,62 Mio. und 1,9%. Vor RTL II, ProSieben und kabel eins schob sich noch der NDR-Hit "Der XXL-Ostfriese": 1,17 Mio. wollten "nur das Beste" der Doku-Soap sehen – ein toller Marktanteil von 3,6%.

Der Mittwoch bei den 14- bis 49-Jährigen:

Die Spitze der Zielgruppen-Charts sieht logischerweise genau so aus wie die im Gesamtpublikum. Auch hier dominiert das ZDF: Das Spiel Portugal-Spanien sahen demnach 8,50 Mio. 14- bis 49-Jährige (63,8%), das Halbzeit-"heute-journal" 7,18 Mio. (51,4%), die Moderationen rund um das Spiel 6,57 Mio. (56,0%) und das "EM-Studio" ab 23.35 Uhr 3,08 Mio. (44,2%). Auf Platz 5 folgt als stärkster ZDF-Konkurrent die RTL-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" mit 1,86 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 21,3%.

In der Prime Time hatten es aber auch hier alle Sender extrem schwer gegen das ZDF: RTL kam mit den "Versicherungsdetektiven" nur auf 0,98 Mio. junge Zuschauer und miserable 7,6%, für den Sat.1-Film "Barfuss" entschieden sich 0,68 Mio. (5,3%), RTL IIs "Außergewöhnliche Menschen" erreichten recht ordentliche 0,66 Mio. und 5,6%, ProSieben-Serie "How i met your Mother" kam in der Spitze (21.40-Uhr-Folge) auf 0,64 Mio. (4,6%), "Rizzoli & Isles" sahen bei Vox um 20.15 Uhr 0,62 Mio. (5,3%) und "Harry und Sally" bei kabel eins 0,38 Mio. (3,0%).

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige