Degeto-Chefin Strobl will Filmproduktion umkrempeln

Fernsehen Die neue Degeto-Chefin Christine Strobl will die Vergabe von Filmaufträgen künftig transparenter gestalten. Das erklärte die 40-Jährige im Spiegel-Interview. Man wolle Produktionen künftig nicht mehr nach "Schema F" auswählen und nicht mehr eigenmächtig handeln.

Werbeanzeige

So soll es etwa keine Zusagen mehr an Firmen geben, gleich mehrere Filme pro Jahr zu produzieren. "Wir entscheiden nach Qualität", erklärt Strobl. Die ARD-Tochterfirma war vor zwei Jahren unter anderem in Verruf geraten, weil Ex-Geschäftsführer Hans-Wolfgang Jurgan die Budgets für zwei Jahre im Voraus vergeben hatte.
Bei den Filmen selbst wolle man nicht mehr auf die immergleiche Machart setzen: Familienkonflikt gepaart mit schönen Landschaftsaufnahmen. Auch zur Besetzung von Rollen äußerte sich Strobl. "Wir werden uns jeden Besetzungsvorschlag genau anschauen. Es darf keine Automatismen geben bei der Vergabe von Rollen."

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige