„Das Supertalent“: Hunziker folgt Gottschalk

Fernsehen Es dürfte keine Moderatorin geben, die besser neben Thomas Gottschalk und Dieter Bohlen in die neue Jury von RTLs "Das Supertalent" passt. Zumindest wenn man einen Blick auf die gemeinsame TV-Historie wirft: Hunziker war die erste Moderatorin in Bohlens "Deutschland sucht den Superstar" und moderierte zwischen 2009 und 2012 an der Seite von Gottschalk "Wetten, dass..?". "Die Chemie zwischen den dreien stimmt", freut sich RTL-Unterhaltungschef Tom Sänger über den Wechsel.

Werbeanzeige

Sie hätte mit Dieter Bohlen 2002 bei RTL ihre ersten Showerfahrungen gesammelt und die letzten beiden Jahre mit Thomas Gottschalk erfolgreich gearbeitet, erklärt Sänger weiter. "Und alle freuen sich drauf, miteinander das ‚Supertalent 2012‘ zu finden. Für uns stimmt die Mischung: perfekt, positiv und prominent."
Die neue Staffel zeigt RTL ab Herbst. "Ich freue mich sehr, mit meinen Lieblingskollegen Dieter und Thomas in einer Jury zu sitzen", erklärt die 35-Jährige. "Mit beiden habe ich bereits gearbeitet, wir kennen und wir mögen uns. Das wird ein großer Spaß, und ich bin sehr gespannt auf die vielen unterschiedlichen Talente, die wir sehen werden."
Erst am Freitag hatte RTL bekanntgegeben, dass Gottschalk neues Jury-Mitglied in der RTL-Sendung wird. "Ich habe gemerkt, dass das Publikum mich auf der großen Showbühne sehen will – und genau die hat mir RTL angeboten", kommentierte der Entertainer den Schritt. "‚Das Supertalent‘ ist derzeit die erfolgreichste Showreihe im deutschen Fernsehen. Und ich freue mich auf Dieter Bohlen, denn zwischen uns sind schon immer die Funken geflogen."  Die bisherigen Jury-Mitglieder bei "Das Supertalent", Sylvie van der Vaart und Motsi Mabuse, scheiden aus. Für sie wird beim Kölner Sender nach neuen Aufgaben gesucht.
„Mit Auslaufen der Staffel ‚Gottschalk Live‘ ist Thomas Gottschalk nicht mehr exklusiv an die ARD gebunden", erklärte ARD-Programmdirektor Volker Herres Gottschalks RTL-Engagement. "Wir hatten uns aber mit ihm verabredet, über gemeinsame Projekte nachzudenken. Konkrete Pläne gibt es allerdings nicht. Nun steht für Thomas Gottschalk erst einmal sein Engagement bei RTL im Vordergrund."

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige