Auch Google+ überholt die VZ-Netzwerke

Publishing Die ehemals so erfolgreichen VZ-Netzwerke verlieren im Markt der Social Networks immer mehr an Boden. Nicht nur Facebook macht dem Trio zu schaffen, inzwischen sind auch Xing, Twitter und sogar Google+ an den VZs vorbei gezogen. Das zeigen neueste Daten der Forscher von Comscore, die MEEDIA exklusiv veröffentlicht. Demnach haben Twitter und Google+ in den vergangenen Monaten den größten Sprung gemacht, Facebook zeigt in Deutschland noch keine Abnutzungserscheinungen.

Werbeanzeige

Während Facebook anderenorts allmählich stagniert, weil alle potenziell an sozialen Netzwerken interessierte Menschen die Plattform nutzen oder sie mindestens kennen, wächst man in Deutschland noch deutlich weiter. Fast 1 Mio. neue Unique Visitors errechnete Comscore für den Mai im Vergleich zum Februar, als MEEDIA zum bisher letzten Mal auf den Markt der sozialen Netzwerke blickte. Auch dahinter gibt es Zuwächse: Xing gewann 93.000 neue Besucher hinzu, Twitter 550.000 und Google+ 470.000. Prozentual gesehen sind Twitter und Google+ die Netzwerke der Stunde – sie machten in den drei Monaten einen Sprung von 14,4% bzw. 12,4%.

Traurig sieht es dahinter aus: Die ehemals großen deutschen Facebook-Konkurrenten befinden sich weiter im freien Fall. Die VZ-Netzwerke verloren in den vergangenen drei Monaten weitere 15,7% ihrer Besucher, wer-kennt-wen.de 10,6%. Sogar bei über 20% liegt das Minus von Stayfriends, MySpace könnte mit dem Minus von 15,4% und noch 2,545 Mio. Unique Visitors demnächst sogar aus der Top Ten fallen.

Die VZ-Netzwerke sind inzwischen auch nur noch gemeinsam in der Top Ten zu finden, einzeln würde keine der drei Zahlen noch für die Liste ausreichen. MeinVZ kommt als stärkster Teil des Trios noch auf 1,769 Mio. Besucher. SchülerVZ, das womöglich als einziges der drei Netzwerke noch eine Zukunft hat, verlor in den drei Monaten zwar am wenigsten von den dreien, das Minus von 13,6% dürfte allerdings auch nicht gerade für Optimismus sorgen.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige