Prinovis: Bertelsmann trennt sich von Thiel

Publishing Nach über 17 Jahren bei Bertelsmann verlässt Thorsten Thiel zum 30. Juni den Gütersloher Medienkonzern. Damit setzt Bertelsmann-Chef Thomas Rabe den Umbau des Medienkonzerns fort, der erst Anfang des Jahres seine Drucksparte ausgliederte. Schon Mitte Mai hieß es, dass man für den Chef des Tiefdruckunternehmens keine Verwendung mehr habe. Als Nachfolger steht Bertram Stausberg fest, der für Prinovis bislang die Nordstandorte verantwortete.

Werbeanzeige

Thorsten Thiel begann seine Karriere bei Bertelsmann im Jahr 1995 als Assistent der Geschäftsführung. Nach weiteren Stationen auf Top-Management-Ebene übernahm er Ende 2008 die Führung von Prinovis. Die Trennung erfolgt laut Bertelsmann in gegenseitigem Einvernehmen. 
"Seit seinem Start bei Bertelsmann hat Thorsten Thiel verschiedenste Arvato-Unternehmen im In- und Ausland mit großem unternehmerischen Engagement zu nachhaltigem Erfolg geführt", erklärt Rolf Buch, Vorstandsmitglied der Bertelsmann AG und Vorstandsvorsitzender von Arvato. (…) Die hervorragende Arbeit von Thorsten Thiel bei Prinovis ließ sich nicht zuletzt in den wirtschaftlichen Kennziffern des Unternehmens nachvollziehen, deren Entwicklung weit über dem Branchenschnitt lag."
Bertelsmann will seinen Unternehmensbereich Arvato stärker auf Wachstum mit dem Schwerpunkt auf Servicegeschäfte fokussieren. Dazu wurden beim Gütersloher Medienkonzern Anfang des Jahres die Tiefdruckaktivitäten sowie alle internationalen Druckereien von Arvato in einer eigenen Geschäftseinheit außerhalb des Unternehmensbereichs Arvato zusammengefasst. Noch ist die Gründung der eigenständigen Druckeinheit nicht abgeschlossen.
Sein Nachfolger wird Bertram Stausberg, der als CEO die Führung der gesamten Sparte übernehmen soll. Er wird in Personalunion CEO des Tiefdruckunternehmens Prinovis, wie der Konzern Ende Mai mitteilte. Der 45-Jährige verantwortete bislang als Geschäftsführer die Prinovis-Nordstandorte Ahrensburg und Itzehoe sowie den Betrieb Dresden.
Stausberg berichtet künftig an Rabe. Die neue Druckeinheit setzt sich aus den Tiefdruckaktivitäten von Prinovis und allen internationalen Druckereien, die derzeit noch bei Arvato liegen, zusammen. Die Einheit erwirtschaftete 2011 einen Umsatz von 1,2 Mrd. Euro und beschäftigt 6.800 Mitarbeiter.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige