UEFA verzichtet auf „irritierende Einspielungen“

Fernsehen Die UEFA hat sich mit Vertretern von ARD und ZDF getroffen, um über den Einbau von Aufzeichnungen in Live-Übertragungen zu sprechen. Anlass des Gesprächs die Szene in der Partie Deutschland – Holland, in der Joachim Löw einen Balljungen den Ball wegschlägt. Viele Zuschauer dachten, die Aufnahme wäre während des Spiels entstanden. Die UEFA will künftig während der Liveübertragungen auf derartige Einblendungen verzichten.

Werbeanzeige

ARD, ZDF und UEFA stimmen darin überein, dass Klarheit für den Zuschauer an oberster Stelle stehen muss. „Zeigen, was ist – unsere Zuschauer können sich darauf verlassen, dass wir uns auch bei der EM an diesen journalistischen Grundsatz halten“, sagt Jörg Schönenborn, WDR-Chefredakteur und ARD-Teamchef der EM. „Was auch immer im Stadion passiert, berichten und zeigen wir. Entweder mit den Kameras des Weltbildes oder mit unseren eigenen.“

Sein Kollege, der ZDF-Sportchef Dieter Gruschwitz, ergänzt: "Das ZDF hat seine journalistischen Standards und wird sie auch bei der Euro 2012 weiterhin einhalten. Eine Grundlage dafür bleibt die Sensibilität des Weltregisseurs bei der Auswahl der Bilder im Stadion, dazu gehören alle Bilder mit einem Informationswert."

Mehr zum Thema

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige