Magazin-Neustart: Was Bauer zu Myway sagt

Publishing Selbstbewusste Expansion im generell als schwierig eingeschätzten Umfeld: Mit Myway launcht die Bauer Media Group bereits das zweite unternehmerisch ambitionierte Neuprojekt in diesem Jahr. Aber anders als das People-Weekly Closer fällt Myway in die Kategorie der Lebensgefühl-Magazine und zielt auf eine anspruchsvolle Käuferschaft. Bauer beschreibt diese so: "Es gibt Frauen, die sind im Leben angekommen – und wollen doch nicht stehenbleiben." Ab morgen liegt das Heft zur "Vorpremiere" am Kiosk.

Werbeanzeige

Nach der Markteinführung geht die Zeitschrift sozusagen in die Sommerpause, ab September erscheint der Titel dann monatlich. Laut Verlag ist Myway konzipiert als "hochwertiges und serviceorientiertes" Magazin für "Frauen ab 40 auf ihrem Weg, in ihrem Alltag und ihrem Leben", ein "Navigator fürs Leben". Die Startauflage liegt bei 200.000 Exemplaren.
Die Macher des in der Startausgabe 164 Seiten umfassenden Magazins, heißt es bei Bauer, "haben Frauen ab 40 im Blick, die sich jünger fühlen, aber nicht um jeden Preis jünger sein wollen". Was die angestrebte Klientel umtreibt, glaubt man im Verlag genau erkannt zu haben. Bauer beschreibt das Lebensgefühl so: "Diese Generation Frau hat sich in den letzten Jahren verändert. Ihr gefühltes Alter ist ‚jung‘, sie weiß, was sie kann und welche Kraft in ihr steckt. Sie schätzt Erreichtes und hat gleichzeitig die Neugier und den Mut, Neues zu wagen. Dabei ist sie gelassener denn je und hat gelernt, ihre eigenen Ansprüche und die von Familie und Job auszubalancieren. Myway-Leserinnen gehen ihren Weg, so wie es der Titel des Magazins besagt. Dabei leben sie ganz im Hier und Jetzt."
Seit März 2011 wurde die Zeitschrift am Burchardplatz entwickelt und bis zur Marktreife geführt: Die Ressorts und Themen sind im Tenor stets " positiv-zupackend" angelegt. "Wir trauen unseren Leserinnen richtig viel zu", sagt Chefredakteurin Angela Oelckers, "unsere Leserin sieht die Chancen einer neuen Lebensphase, und Myway bestärkt sie in diesem positiven und selbstbewussten Lebensgefühl." Passend dazu der Claim von Myway: "Yes, I can do it." Klingt ein wenig nach Bob, der Baumeister, könnte dem Heft aber gewisse Alleinstellung im übervollen Segment der Frauenzeitschriften sichern.
Die Zeitschrift positioniert sich als "Buddy", der die Leserin anleitet und coacht. Dazu heißt es: "So navigiert Myway aufgeschlossene Leserinnen letztlich durch alle Höhen und Tiefen – mit Stil, Herz und Verstand. Die Redaktion – allesamt selbst Frauen ab 40 – begegnet den Leserinnen dabei auf Augenhöhe, nie mit erhobenem Zeigefinger, immer mit einer großen Portion Empathie. Reportagen über oder Interviews mit Prominenten sind kein Selbstzweck: Vielmehr soll die Leserin auch hier ihre Lebenswirklichkeit wiederfinden und neue Anregungen zur Lebensgestaltung erhalten." Das Cover der Nullnummer zeigt die US-Schauspielerin Susan Sarandon, ein typischer Testimonial der Blatt-Philosophie.
"Mit der Einführung von Myway und der Übernahme der Premium-Zeitschriften Cosmopolitan, Shape und Joy bauen wir unsere Marktführerschaft bei Frauenzielgruppen weiter aus", sagt Jörg Hausendorf, Geschäftsführer Bauer Women GmbH. Insbesondere gut gemachte Eigenentwicklungen haben hier einen Platz: Im Verlag werde derzeit an weiteren Magazinkonzepten gefeilt.
Die Vermarktung bei Bauer hat für die Käuferschaft von Myway eine griffige Formel parat: Das Magazin richte sich an die "Forever Forties". Norbert Wysokowski, bei Bauer Gesamtanzeigenleiter Women Lifestyle: "Diese Zielgruppe ist konsumaffin, reagiert schnell auf adäquate Trends und stellt sich und die eigene Lebensgestaltung in den Mittelpunkt ihres Tuns." Die Branche wird sich nach den Anti Agern, den Metrosexuellen oder den Lohas nun ein weiteres Zielgruppen-Branding merken müssen. 

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige