Schweden und England sorgen für Top-Quote

Fernsehen Das spannende 3:2 der Engländer gegen Schweden hat dem Ersten die nächste EM-Zuschauerzahl von mehr als 11 Mio. beschert. 11,25 Mio. sahen das Match ab 21 Uhr - ein Marktanteil von 40,1%. Das wegen Unwetters unterbrochene Spiel der Ukraine gegen Frankreich sahen vorher 9,45 Mio. Fans - 39,8%. Die Konkurrenz hatte es wie immer schwer, am besten lief es in der Prime Time noch für die ZDF-Krimis: "Der Alte" kam mit 4,29 Mio. Sehern sogar auf einen guten Marktanteil von 14,8%.

Werbeanzeige

Der Freitag im Gesamtpublikum:

Die beiden EM-Spiele finden sich mit ihren 11,25 Mio. und 9,45 Mio. Zuschauern an der Spitze der Freitags-Charts. Dahinter folgen die Halbzeit-"Tagesthemen", die 9,26 Mio. um 21.50 Uhr im Ersten verfolgt haben, sowie die "heute"-Sendung, die um 18.40 Uhr während der Regen-Unterbrechung im ZDF lief und die 6,27 Mio. sahen. EM-Moderationen und -Analysen von ARD und ZDF folgen auf den Rängen 5 und 6, "Der Alte" ist dann das bestplatzierte Programm, das nichts mit Fußball oder Nachrichten zu tun hatte.

Mit etwas Abstand folgt die "SOKO Leipzig" auf Rang 8: 3,07 Mio. reichten um 21.55 Uhr aber nur noch für solide 11,2%. Die Spannung beim Fußball dürfte hier das Publikum ins Erste gelockt haben. Stärkstes Programm der Privatsender war unterdessen "RTL aktuell" mit 2,61 Mio. Zuschauern, "Die ultimative Chart Show" versagte um 20.15 Uhr hingegen mit ganzen 1,65 Mio. Sehern und miserablen 5,9%.

Die anderen Privatsender folgen allerdings mit ihren Abend-Programmen noch weiter hinten: So sahen 1,56 Mio. um 23 Uhr "CSI" bei Vox, ProSiebens "Der Einsatz" kam um 20.15 Uhr auf 1,42 Mio. Seher, kabel-eins-Serie "Body of Proof" sahen um 21.15 Uhr 0,90 Mio. und RTL IIs "Lebe und denke nicht an morgen" 0,87 Mio. Der Versager des Abends heißt aber Sat.1: Der Comedy-Marathon ging völlig am Publikum vorbei: "Weibsibilder" sahen von 20.15 Uhr bis 23.10 Uhr nur 0,84 Mio. bis 1,01 Mio. – Marktanteile von 3,1% bis 4,1%. Besser erging es sogar noch dem Bayerischen Fernsehen: Die Ex-Sat.1-Serie "Der Bulle von Tölz" erreichte dort immerhin 1,06 Mio. Seher und für den Sender sehr gute 3,8%.

Der Freitag bei den 14- bis 49-Jährigen:

Auch im jungen Publikum dominierte der Fußball natürlich wieder das Quotengeschehen: 3,49 Mio. sahen das 18- bzw. 19-Uhr-Spiel zwischen der Ukraine und Frankreich im ZDF, 4,76 Mio. ab 21 Uhr das Match Schweden-England im Ersten. Dazwischen schoben sich in den Charts noch die "Tagesthemen" mit 3,82 Mio. 14- bis 49-Jährigen. RTL hievte immerhin zwei Programme auf, bzw. über die Mio.-Marke: "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" mit 1,15 Mio. und 13,3%, sowie "Die ultimative Chart Show" mit 1,00 Mio. und 9,3%. Glücklich machende Werte sind das aber natürlich bei weitem nicht.

Die weiteren Privatsender landeten klar unter der Mio.-Marke: ProSieben mit "Der Einsatz" bei 0,86 Mio., Vox mit "CSI" um 23 Uhr bei 0,78 Mio., Sat.1 mit dem "Sechserpack" um 23.10 Uhr bei 0,65 Mio., RTL II mit "Lebe und denke nicht an morgen" bei 0,61 Mio. und kabel eins mit "Body of Proof" bei 0,46 Mio.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige