Mario Gomez großer Facebook-Gewinner

Publishing Der Star der Fußball-EM heißt aus deutscher Sicht bisher Mario Gomez. Mit seinen drei Toren hat er viele Freunde gewonnen und ziert die Titelseiten des Landes. Auch bei Facebook hat Gomez enorm an Popularität gewonnen: Seit Start der EM hat er seine Fanzahl um mehr als 20% gesteigert, gewann in nur einer Woche 77.400 Fans hinzu. Ebenfalls stark im Aufwind: Mats Hummels und Jerome Boateng, die sich mit tollen Spielen Respekt und Stammplätze erarbeitet haben.

Werbeanzeige

Damit gehören die drei Spieler, die am meisten positiv überrascht haben auch bei Facebook zu den großen Gewinnern. Weiter hinten gewann auch André Schürrle zweistellig hinzu: 19,6% mehr Fans als beim Start der EM vor einer Woche hat der Ersatzspieler auf dem Konto. Allerdings: Mit 23.119 gehört Schürrle weiterhin nicht zu den populärsten Spielern. Klare Nummer 1 der aktuellen Nationalmannschaft bleibt bei Facebook Mesut Özil: Sage und schreibe 5,362 Mio. Fans hat der Real-Madrid-Mann derzeit in dem sozialen Netzwerk – nach absoluten Zahlen hat er sogar noch ein paar mehr Fans hinzu gewonnen als Mario Gomez.

Auf den weiteren Plätzen folgen Thomas Müller, Lukas Podolski, Bastian Schweinsteiger und Philipp Lahm. Schweinsteiger hat in diesem Quartett die höchste Zuwachsrate. Stärkster Spieler ohne Stammplatz ist derzeit Mario Götze auf Platz 6. Gomez folgt auf Platz 9, könnte demnächst aber an Sami Khedira vorbei auf Rang 8 stürmen. Der Abstand zu Manuel Neuer auf Platz 7 ist allerdings erstmal noch zu groß.

Die bei Facebook schwächsten Stammspieler der EM-Elf sind aktuell Holger Badstuber und Jerome Boateng auf den Plätzen 13 und 14. Beide sind kurz davor, immerhin die 100.000-Fans-Marke zu knacken. Ganz am Ende des Rankings finden sich die beiden Ersatz-Torhüter: Ron-Robert Zieler mit 11.628 Fans und Tim Wiese mit ganzen 6.398. Nicht in die Wertung kamen Miroslav Klose und Lars Bender – beide besitzen keine offizielle Facebook-Seite.

Werbeanzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige