Facebook will künftig Werbeplätze versteigern

Publishing Facebook will nach Informationen der Finanznachrichtenagentur Bloomberg eine Auktionsplattform für Anzeigen im Social Network starten. Die Abwicklung wird das Unternehmen allerdings nicht selbst regeln, sondern setzt auf die Zusammenarbeit mit Partnern. Innerhalb der nächsten Wochen soll der Dienst namens "Facebook Exchange" an den Start gehen. Die Preise würden für 1000 Klicks pro Anzeige berechnet, heißt es, und ein genaueres Targeting der Facebook-Nutzer ermöglichen.

Werbeanzeige

Seit dem Börsenstart ist das Social Network auf der Suche nach neuen Erlösquellen. Die Aktie verlor seit ihrem Nasdaq-Debüt 28 Prozentpunkte. Mit seinen über 900 Millionen Nutzern steht das das Unternehmen vor der Herausforderung, der enormen Bewertung von über 100 Milliarden Dollar auch gerecht zu werden. 
Facebook Exchange soll Marketingverantwortlichen die Möglichkeit geben, ihre Zielgruppen noch genauer anzusprechen. So sollen etwas User gezielt mit Facebook-Werbung versorgt werden, die zuvor bestimmte Webseiten besucht haben. Hat man etwa nach Reisezielen auf entsprechenden Plattformen gesucht, könnten Unternehmen wiederum diese Nutzer auf Facebook mit Werbung für Hotels anspreche, berichtet Bloomberg.
Ferner soll die Auktionsplattform es ermöglichen, Nutzer zeitnah mit gezielten Anzeigen anzusprechen. Etwa nach Sportevents sollen Werbekunden die Chance haben, Zuschauer mit passenden Anzeigen auf Facebook für Produkte zu interessieren. Dabei will das Social Network etwa auf die Angaben zu gelikten Facebook-Seiten in den Nutzerprofilen zurückgreifen.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige