Facebook-„Karriere“: der Nackte aus der U9

Publishing Viel und oft wird diskutiert über Social Networks und die Privatsphäre. Wie schnell das gehen kann mit einer unfreiwilligen Social-Media-”Karriere” zeigt aktuell das Beispiel eines Mannes, der nackt in der U-Bahn-Linie U9 in Berlin verkehrte. Ein Berliner Stadtmagazin stellte den Schnappschuss auf seine Facebook-Seite und in minutenschnelle sammelten sich über Tausend “Likes” und Hunderte Kommentare zu dem Foto - von empört bis belustigt.

Werbeanzeige

Das Stadtmagazin I Love Berlin stellte das Foto des nackten Mannes mit Bierflasche (Sternburger) in der Hand am Freitag auf seine Facebook-Seite. Dazu der Aufruf: “Heut früh um halb sieben auf dem Weg zum Kurfürstendamm in der U9. Teil es wenn Du sowas noch nie gesehen hast!“ Sofort verbreitete sich das skurrile Bild wie ein Lauffeuer im Social Web. Unter dem Foto sammelten sich in Minutenschnelle über 1.000 “Likes” und Hunderte Kommentare.

Die meisten Nutzer äußern sich empört bis belustigt. Andere bezweifeln, dass das Foto tatsächlich vom Stadtmagazin stammt und prangern eine Urheberrechtsverletzung an. Manche wollen den Mann auf dem Bild auch kennen und wissen zu berichten, dass dieser öfters “leicht” bekleidet im Berliner Nahverkehr unterwegs ist. Peinlich, lustig, verwerflich? Zu solch einem Bild kann man viele Auffassungen haben. Es verdeutlicht aber einmal mehr, wie schnell sich Inhalte im Zeitalter von Social Media verbreiten können.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige