22,33 Mio. sehen erstes Deutschland-Spiel

Fernsehen Traumquote, aber weniger Fans als in der Vorrunde 2008: 22,33 Mio. sahen am Samstag im Ersten das erste Euro-2012-Match des deutschen Teams gegen Portugal. Das entspricht einem Marktanteil von 69,3%. Allerdings: 2008 lag keins der deutschen Vorrundenspiele unter 22,77 Mio., das Auftaktspiel gegen Polen sahen damals sogar 23,82 Mio. Im Dunkeln bleibt allerdings die Zahl der Fans, die in Kneipen oder an Public-Viewing-Plätzen zusahen. Die ARD-Konkurrenz blieb natürlich weit unter dem Soll.

Werbeanzeige

Der Samstag im Gesamtpublikum:

Das Erste belegt in den Samstags-Charts die ersten sieben Plätze. Schon um 17.15 Uhr ging es mit starken Werten von 4,75 Mio. und 32,8% für das "EM-Studio" los. Das erste Spiel des Tages zwischen den Niederlanden und Dänemark sahen um 18 Uhr dann 10,66 Mio. (52,7%). Die 20-Uhr-"Tagesschau" kam auf 11,63 Mio. Zuschauer und 46,3%, die Moderationen und Analysen vor und nach dem Deutschland-Spiel auf 14,15 Mio. und 52,4%, das Spiel selbst wie gesagt auf 22,33 Mio. und 69,3%, die Halbzeit-"Tagesthemen" auf 18,30 Mio. und 56,0% und "Waldis EM-Club" um 23.20 Uhr schließlich noch auf 4,69 Mio. Hartgesottene und 28,0%. Nicht mit 2008 vergleichen lassen sich leider die Zahlen derjenigen, die das Deutschland-Spiel in Kneipen oder beim Public Viewing gesehen haben. Sie werden nicht erhoben, allenfalls durch Umfragen, die in den kommenden Tagen oder Wochen veröffentlicht werden.

Die ARD-Konkurrenz blieb logischerweise weit hinter dem Fußball – gegen ein Deutschland-Spiel ist das aber auch kein Beinbruch. Dem ZDF erging es mit dem Krimi-Duo "Stubbe" und "Bella Block" noch am besten: Genau 3,00 Mio. (9,8%) entschieden sich immerhin für "Stubbe", 2,43 Mio. (8,2%) danach für "Bella Block". Im Privatfernsehen holten "RTL aktuell" und das Formel-1-Qualifying bei RTL die besten Zahlen: 1,91 Mio. und 1,67 Mio. sahen zu. Prime-Time-Film "Mensch, Dave!" ging dann aber mit 0,91 Mio. und 3,0% völlig unter.

Sat.1 erreichte mit "First Daughter" nur 0,70 Mio. Leute, mit "Die Jäger des Ostsee-Schatzes" um 22.20 Uhr aber immerhin 1,08 Mio., ProSieben kam mit "Ein Schatz zum Verlieben" auf Desaster-Werte von 0,52 Mio. und 1,7%, kabel eins mit drei Episoden "Navy CIS" auf 0,74 Mio. bis 0,94 Mio., blieb also vor ProSieben, Vox lockte mit "Outbreak" 0,46 Mio. Fußball-Hasser und RTL II mit "Und ganz plötzlich ist es Liebe" 0,55 Mio.

Der Samstag bei den 14- bis 49-Jährigen:

Im jungen Publikum dominierte der Fußball sogar noch stärker. So belegt Das Erste hier sogar die ersten acht Plätze der Tages-Charts, selbst die "Ziehung der Lottozahlen" hatte um 0.10 Uhr mit 1,06 Mio. 14- bis 49-Jährigen noch ein größeres Publikum als sämtliche Programme der ARD-Konkurrenz am kompletten Samstag. Los ging es um 17.15 Uhr mit dem "EM-Studio" und 1,85 Mio. jungen Zuschauern (34,5%), das Match Niederlande vs. Dänemark kam danach schon auf 4,18 Mio. und 57,0%, die 20-Uhr-"Tagesschau" auf 4,22 Mio. und 48,2%, die Moderationen und Analysen vor und nach dem Deutschland-Spiel auf 6,10 Mio. und 57,6%, das Spiel selbst auf 9,30 Mio. und 74,2%, die Halbzeit-"Tagesthemen" auf 7,76 Mio. und 61,7% und "Waldis EM-Club" auf 1,98 Mio. und 25,8%.

Stärkstes Nicht-ARD-Programm war die RTL-Nachmittags-Serie "Die Trovatos" mit 0,77 Mio. 14- bis 49-Jährigen, die 20.15-Uhr-Quoten der Nicht-ARD-Sender wegen Irrelevanz im Schnelldurchlauf: RTL erreichte mit "Mensch, Dave!" 0,58 Mio. und 5,1%, das ZDF mit "Stubbe" 0,38 Mio. und 3,4%, Sat.1 mit "First Daughter – Date mit Hindernissen" 0,37 Mio. und 3,1%, RTL II mit "Und ganz plötzlich ist es Liebe" 0,36 Mio. und 3,0%, ProSieben mit "Ein Schatz zum Verlieben" 0,30 Mio. und 2,6%, Vox mit "Outbreak: Lautlose Killer" 0,24 Mio. und 2,1%, kabel eins mit "Navy CIS" 0,24 Mio. und 2,2%.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige