Die Euro 2012 startet mit 10 Mio. TV-Fans

Fernsehen Die beiden ersten Spiele der Fußball-EM 2012 waren gleich großartige Quotenhits: Obwohl die ganz großen Teams noch nicht mitspielten, sahen 9,96 Mio. das Unentschieden zwischen Polen und Griechenland, 10,78 Mio. den klaren Sieg der Russen gegen Tschechien. Der einzige Sender, der dennoch starke Zuschauerzahlen erreichte, war das ZDF: Dort schalteten 4,50 Mio. "Der Kriminalist" ein. Die Privatsender blieben hingegen allesamt unter ihren Möglichkeiten.

Werbeanzeige

Der Freitag im Gesamtpublikum:

Mit 9,96 Mio. und 10,78 Mio. Fans startete die Euro 2012 auf ähnlichem Niveau wie die im Fernsehen extrem erfolgreiche Euro 2008: Damals sahen 10,13 Mio. und 10,49 Mio. Fans die beiden Spiele des ersten Tages. Erfolgreich war am Freitag auch schon die Eröffnungsfeier der EM: 5,23 Mio. (34,0% MA) sahen sie ab 17.05 Uhr im Ersten. Polen vs. Griechenland kam danach auf 9,96 Mio. Fans und 46,6%, die 20-Uhr-"Tagesschau" auf 9,81 Mio. und 37,3%, die Moderationen und Analysen vor und nach dem Prime-Time-Spiel auf 6,79 Mio. und 27,2%, das Spiel Russland vs. Griechenland auf 10,78 Mio. und 36,9%, die Halbzeit-"Tagesthemen" auf 9,39 Mio. und 31,2%, "Waldis Club" schließlich noch auf 2,55 Mio. und 16,0%.

Andere Sender hatten es da natürlich schwer, gegen Das Erste anzukommen. Am besten gelang das noch dem ZDF, das mit "Der Kriminalist" 4,50 Mio. Zuschauer und 15,6% erreichte, mit der "SOKO Leipzig" danach 3,83 Mio. und 12,7%, sowie 3,01 Mio. und 10,7%. Im Privatfernsehen lief das stärkste Programm des Tages hingegen am Vorabend: 2,63 Mio. (10,2%) entschieden sich für "Gute Zeiten, schlechte Zeiten". "Die ultimative Chart Show" erreichte um 20.15 Uhr dann hingegen nur 2,33 Mio. Leute und 9,2%.

Dahinter folgt in der Gesamtpublikums-Prime-Time "CSI: Miami" – mit 1,51 Mio. Sehern kam die Vox-Serie um 21.10 Uhr auf 5,1%. Die 20.15-Uhr-Folge erreichte hingegen nur 1,25 Mio. Krimifans. "Mission: Impossible" sahen bei ProSieben unterdessen 1,41 Mio. Leute, das "Sechserpack" bei ab 20.15 Uhr Sat.1 ganze 0,94 Mio., 0,91 Mio. 1,00 Mio. 1,18 Mio., 1,08 Mio. und 1,36 Mio. – weitgehend indiskutable Werte. Selbst das Bayerische Fernsehen verzeichnete um 20.15 Uhr ein größeres Publikum: 1,21 Mio. entschieden sich für den "Bullen von Tölz" – ein toller Marktanteil von 4,1%. RTL II und kabel eins verfehlten die Mio.-Marke: RTL II mit "Ich bin immer für dich da!" und 0,86 Mio. Sehern, kabel eins mit "Castle" und 0,78 Mio, sowie "Body of Proof" und 0,71 Mio.

Der Freitag bei den 14- bis 49-Jährigen:

Ähnlich das Bild im jungen Publikum: Das Erste dominierte ab 17.05 Uhr den Tag. Die Eröffnungsfeier schalteten schon 1,76 Mio. 14- bis 49-Jährige (32,2%) ein, das Spiel Polen – Griechenland 3,66 Mio. (48,9%), die 20-Uhr-"Tagesschau" 3,33 Mio. (36,5%), die Moderationen und Analysen vor und nach dem Prime-Time-Spiel 2,97 Mio. (30,1%), das Match Russland – Tschechien 4,52 Mio. (40,3%), die Halbzeit-"Tagesthemen" 3,99 Mio. (35,4%) und "Waldis Club" schließlich 1,34 Mio. (17,2%).

Über die Mio.-Marke sprangen ansonsten nur zwei RTL-Programme: "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" mit 1,40 Mio. und 15,5%, "Die ultimative Chart Show" mit 1,38 Mio. und 13,5%. Der Rest des Feldes blieb dahinter: ProSieben erreichte mit "Mission: Impossible" 0,72 Mio. und 6,6%, mit "Born 2 Die" um 22.25 Uhr 0,84 Mio. und 9,9%, bei Vox sahen 0,53 Mio. und 0,71 Mio. "CSI: Miami", 0,78 Mio. (7,2%) und 0,83 Mio. (10,2%) ab 22.05 Uhr "CSI". Sat.1 kam mit den sechs "Sechserpack"-Episoden auf Zuschauerzahlen von 0,48 Mio. bis 0,83 Mio. und Marktanteile von 4,7% bis 8,5%. "Ich bin immer für Dich da!" sahen bei RTL II schließlich immerhin 0,57 Mio. (5,4%), "Castle" und "Body of Proof" bei kabel eins 0,39 Mio. (3,8%) und 0,36 Mio. (3,2%).

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige