Spiegel Online startet Gesundheitsressort

Publishing Das News-Portal erweitert seine Zielgruppe und hofft auf mehr Leserinnen: Am heutigen Mittwoch startet Spiegel Online ein neues Gesundheitsressort. Die Themenschwerpunkte liegen in den Bereichen Medizin, Ernährung, Fitness und Psychologie. Allerdings sollen sich die Inhalte klar von anderen Web-Portalen unterscheiden, die eher service- und ratgeberorientiert sind. Stattdessen wollen die Hamburger laut Pressemitteilung mit "ausgewogenen und kritischen Analysen, Kolumnen und Meinungsstücken" punkten.

Werbeanzeige

Das News-Portal erweitert seine Zielgruppe und hofft auf mehr Leserinnen: Am heutigen Mittwoch startet Spiegel Online ein neues Gesundheitsressort. Die Themenschwerpunkte liegen in den Bereichen Medizin, Ernährung, Fitness und Psychologie. Allerdings sollen sich die Inhalte klar von anderen Web-Portalen unterscheiden, die eher service- und ratgeberorientiert sind. Stattdessen wollen die Hamburger laut Pressemitteilung mit "ausgewogenen und kritischen Analysen, Kolumnen und Meinungsstücken" punkten.

Das neue Ressort ist unter Spiegel.de/gesundheit zu erreichen

"Im Internet gibt es massenhaft medizinische Informationen, Ratgeber und vermeintlich wertvolle Gesundheitstipps. In dieser Informationsflut wird das Ressort den Nutzern Orientierung bieten und sich zu einer wichtigen Anlaufstelle für Gesundheitsthemen unter dem Dach von Spiegel Online entwickeln", sagt Spiegel-Chefredakteur Mathias Müller von Blumencron.

Unterteilt ist das Angebot in die Rubriken Diagnose und Therapie, Ernährung und Fitness, Psychologie, Sex und Partnerschaft sowie Schwangerschaft und Kind. Zusätzlich ließen die Nachrichtenprofis noch verschiedene Tools wie Kalorienrechner, BMI-Rechner und Vorsorgerechner programmieren.
Gute Chancen auf viel Google-Traffic dürfte die neue umfangreiche Krankheits- und Gesundheitsdatenbank haben. Dort sollen die Nutzer unabhängige Patienteninformationen rund um das Thema Gesundheit, wie eine Übersicht über die häufigsten Krankheiten und ein Lexikon mit den wichtigsten Wirkstoffen und deren Wirkmechanismen, finden.
"Mit den Themen Gesundheit, Fitness und Ernährung möchten wir auch verstärkt Frauen ansprechen und für das Angebot von Spiegel Online begeistern. So können wir unseren Kunden ein spannendes Werbeumfeld bieten und erreichen attraktive Zielgruppen", meint SpOn-Geschäftsführerin Katharina Borchert.
Zuletzt legten die Hamburger Hand an ihr Reiseportal an und bauten eine große interaktive Weltkarte, auf der die Nutzer und Redakteure Reiseerlebnisse und Informationen hinterlegen können. Das letzte neue Ressort, dass Spiegel Online startete, war die Karriere-Rubrik. Allerdings wird dieses Ressort eher dazu genutzt die Online-Ausgabe des Manager Magazins zu stützen. Denn der Traffic aus dem SpOn-Karriere-Bereich kommt Manager-Magazin.de zugute.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige