Wallraff deckt auf – diesmal bei RTL

Fernsehen Ein neuer Fall für Günter Wallraff: Deutschlands Undercover-Spezialist hat wieder zum Thema Ausbeutung von Arbeitnehmern recherchiert. Worüber genau der 69-Jährige dieses Mal berichten wird, ist noch nicht bekannt. Heute Abend ab 21.15 Uhr wissen wir mehr: Dann sendet RTL Wallraffs Reportage. Im Anschluss ist der Enthüllungsjournalist live bei SternTV und Moderator Steffen Hallaschka zu Gast (ab 22.15 Uhr). Dort wird er auf die von ihm geschilderten Missstände eingehen.

Werbeanzeige

Kaum jemand hätte gedacht, dass RTL der passende Sender für eine Wallraffsche Enthüllungsreportage sein könnte. Dennoch kam es zu einer Zusammenarbeit. „Ich will jüngere Zuschauer erreichen und vor allem auch Menschen wie die, deren Arbeitsbedingungen ich geteilt habe. Die gehören eher zum Publikum von RTL“, so der Journalist.
Ein halbes Jahr hat Wallraff mit Unterbrechungen für die Reportage recherchiert. Über den Inhalt hüllt er sich wie auch die Senderverantwortlichen in Schweigen. Warum? Wallraff erklärt: „Weil erfahrungsgemäß diejenigen, die ich kritisiere, versuchen, eine Ausstrahlung zu verhindern, bevor sie überhaupt eine einzige Minute des Films gesehen haben.“
Nur dass es um die Ausbeutung von Arbeitnehmern gehe, lässt er sich entlocken. Wallraff spricht von „gravierenden Missständen“ und weist darauf hin, dass auch der normale Verbraucher dafür verantwortlich ist: „Auch wir als Verbraucher tragen unkritisch unseren Teil dazu bei, wenn Arbeitnehmer in Deutschland ausgebeutet werden, weil wir alles immer schneller und immer billiger haben wollen."
Am Donnerstag geht die Geschichte weiter – dann erscheint das Zeitmagazin mit einer Wallraff-Reportage. Mit dem Magazin arbeitet Wallraff bereits seit mehreren Jahren zusammen.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige