„Big Bang Theory“ knackt 20%-Marke

Fernsehen Die ProSieben-Comedyserie "The Big Bang Theory" stellt den eigentlichen Megahit "Two and a Half Men" immer mehr in den Schatten. Am Dienstag erreichte sie erstmals in der Prime Time einen Zielgruppen-Marktanteil von mehr als 20%: 1,70 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen ab 22.40 Uhr zu - 20,2%. Der Tagessieg ging aber an die RTL-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten", die 1,96 Mio. einschalteten, im Gesamtpublikum gewann das ARD-Serienduo "In aller Freundschaft" und "Der Dicke".

Werbeanzeige

Der Dienstag bei den 14- bis 49-Jährigen:

Die 1,99 Mio. jungen "GZSZ"-Seher entsprachen einem gewohnt starken Markanteil von 23,1%. AB 20.15 Uhr lief es bei RTL dann nicht mehr ganz so gut: "CSI: Miami" fiel mit 1,75 Mio. und 16,5% unter die Sendernormalwerte, "The Glades" und "Psych" rutschte mit 1,72 Mio. und 15,0%, bzw. 1,39 Mio. und 14,8% noch weiter darunter. Zufriedener kann ProSieben sein: Dort starteten "Die Simpsons" mit 1,30 Mio. und 12,7%, sowie 1,49 Mio. und 13,4% in den Abend – Werte, die klar über dem ProSieben-12-Monats-Durchschnitt (11,9%) liegen. "Two and a Half Men" kam anschließend auf 11,4% (1,31 Mio.) und 13,1% (1,51 Mio.) und "The Big Bang Theory" krönte den Abend mit 16,3% (1,65 Mio.) und 20,2% (1,70 Mio.). Auch "TV total" war diesmal ein Hit – mit 0,93 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 15,6%.

Solide bis ordentliche 11,0% erkämpfte sich um 20.15 Uhr der Sat.1-Film "All you need is Love – Meine Schwiegertochter ist ein Mann". Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen überzeugten die beiden ARD-Serien: "Der Dicke" kletterte mit 0,88 Mio. jungen Zuschauern auf gute 8,3%, "In aller Freundschaft" erzielte mit 0,94 Mio. fast identische 8,2%. Im ZDF enttäuschte die "ZDFzeit"-Doku "Elizabeth II. – Die leidenschaftliche Queen" hingegen mit nur 0,44 Mio. und 4,2%, besser lief es erst ab 21.45 Uhr mit dem "heute-journal" (0,83 Mio. / 7,2%) und der "37 Grad"-Reportage "Unschuldig hinter Gittern" (0,71 Mio. / 7,1%).

Zu den großen Gewinnern des Tages gehört eindeutig auch die kabel-eins-Doku-Soap "Die strengsten Eltern der Welt": 1,21 Mio. 14- bis 49-Jährige hievten die Reihe auf stolze 10,9% und sogar auf das Niveau des Sat.1-Films. Einzig RTL und ProSieben hatten in der Prime Time ein größeres junges Publikum. Bei Vox blieb "Der V.I.P. Hundeprofi" mit 0,70 Mio. und 6,6% hingegen sehr blass, RTL II erreichte mit "Zuhause im Glück" ordentliche Werte von 0,68 Mio. und 6,2%. Der "rundshow" des Bayerischen Fernsehens half unterdessen auch Co-Moderator Sascha Lobo nicht auf die Beine: 0,02 Mio. 14- bis 49-Jährige reichten nur für einen schwachen Marktanteil von 0,3%.

Der Dienstag im Gesamtpublikum:

Insgesamt dominierte Das Erste den Quotentag nach Belieben. Die ersten vier Plätze gehen an den Sender, die einzigen Programme mit mehr als 4 Mio. Zuschauern stammen allesamt von ihm. Gewonnen hat am Ende der Serienhit "In aller Freundschaft", den 5,51 Mio. auf 18,9% hievten. "Der Dicke" kam vorher mit 5,10 Mio. auf 18,2%, der "Report Mainz" mit 4,02 Mio. auf 14,6% und die 20-Uhr-"Tagesschau" mit 3,74 Mio. auf 15,0%. Das stärkste Nicht-ARD-Programm war die ZDF-Vorabendserie "Die Rosenheim-Cops" mit 3,49 Mio. Zuschauern, um 20.15 Uhr erreichte die "ZDFzeit"-Doku "Elizabeth II. – Die leidenschaftliche Queen" nur 2,81 Mio. Seher. Bei RTL kam das Duo "CSI: Miami" und "The Glades" auf 3,41 Mio. und 3,31 Mio. Zuschauer.

Abseits der großen drei Sender sammelte Sat.1 mit dem Film "All you need is Love – Meine Schwiegertochter ist ein Mann" die meisten Zuschauer ein: 2,56 Mio. reichten aber nur für 9,1%. kabel eins verfehlte die 2-Mio.-Marke mit den "strengsten Eltern der Welt" nur knapp: 1,97 Mio. sahen zu. ProSieben folgt mit "The Big Bang Theory" und 1,88 Mio. dahinter, Vox lockte mit dem "V.I.P. Hundeprofi" 1,29 Mio. und RTL II mit "Zuhause im Glück" 1,25 Mio. Über die Mio.-Marke sprangen zudem noch zwei "Tatort"-Wiederholungen: die um 20.15 Uhr im SWR Fernsehen mit 1,06 Mio. und die im NDR Fernsehen um 22 Uhr mit 1,19 Mio. Außerdem: WDR-Magazin "Quarks & Co." mit 1,02 Mio. Sehern. Die "rundshow" des Bayerischen Fernsehens blieb bei miesen Werten von 0,06 Mio. und 0,5% hängen, normal sind für den Sender 1,7% (12-Monats-Durchschnitt).

Werbeanzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige