Ostseewelle-Moderator in Sendung verhaftet

Fernsehen Da werden die Hörer der Ostseewelle am heutigen Dienstag nicht schlecht gestaunt haben. Während der Frühsendung des Privatsenders aus Rostock wurde der Moderator Marcus J. von der Polizei wegen des dringenden Verdachts auf mehrfachen sexuellen Kindesmissbrauch verhaftet. Der 39-Jährige wurde dann – laut dpa – am Nachmittag dem Haftrichter vorgeführt. Auf seiner Facebook-Seite zeigte sich der Sender von den „bestürzenden Vorwürfen überrascht“.

Werbeanzeige

Wie die Ostsee-Zeitung berichtet, soll der 39-Jährige in den Jahren 2005 und 2006 ein Mädchen wiederholt sexuell missbraucht haben. Damals soll das Mädchen zwölf bzw. 13 Jahre gewesen sein.

Laut Anklagebehörde wurde der Haftantrag gestellt, weil die Staatsanwaltschaft befürchtet, dass Marcus J. ähnliche Taten wieder begehen könnte.

In seiner ersten Facebook-Reaktion hat die Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern angekündigt, die „Zusammenarbeit mit dem Moderator ab sofort ruhen lassen“.

Bereits Ende 20111 hatte die Verhaftung eines Reporters von Radio Zwickau für bundesweite Schlagzeilen gesorgt. Der 27-jährige Patrik R. war zuvor selbst zum Tatort gefahren, hatte recherchiert und die Polizei für seine Sendung interviewt.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige