EM-Sticker: Panini peilt Verkaufsrekord an

Publishing Von der Maßeinheit "Tütchen" haben vermutlich selbst erfahrene Verlagsmanager noch nie gehört: Der Erfolg von Sticker-Heften zu großen Sportereignissen oder popkulturellen Phänomenen wie Star Wars wird aber tatsächlich anhand dieser Messgröße bewertet. Für den Panini-Verlag zeichnet sich bereits drei Wochen nach Verkaufsstart des neuen Heftes zur Fußball-Europameisterschaft ein neuer EM-Rekord ab – zumindest in Deutschland. Bisheriger Rekord: 50 Millionen verkaufte Tütchen 2008.

Werbeanzeige

"Es ist sehr wahrscheinlich, dass wir diese Bestmarke übertreffen werden", sagt Panini-Geschäftsführer Frank Zomerdijk. Ganz der ehrgeizige Sportsmann gibt der Manager auch gleich ein neues Ziel aus: "Jetzt werden wir die Zahlen der WM 2010 mit rund 70 Millionen verkauften Tütchen in Deutschland anpeilen".
Als einen wichtigen Erfolgsgrund sieht Zomerdijk die Einzigartigkeit des neuen Jahrgangs: "Die Stickerkollektion zur Euro 2012 wurde in Deutschland erstmals als Sonderedition aufgelegt, die nur hierzulande erhältlich ist. Sie wartet mit einer eigenen Gestaltung und eigenen Inhalten auf im Vergleich zu den Stickern und Alben, die in den übrigen Ländern Europas verkauft werden. Das scheint anzukommen bei den Panini-Fans".
Allerdings kennen die Sticker-Profis tatsächlich noch keine genauen Zahlen. Denn bislang gibt es nur erste, stichprobenhaft ermittelte Verkaufszahlen.
Das EM-Ergebnis bedeutet für den Verlag aber noch kein neues Allzeit-Rekord-Resultat. Das datiert aus dem Jahr 2006, als die Fußball-WM in Deutschland ausgetragen wurde. Damals verkaufte Panini rund 160 Millionen Tütchen. Einen Wert, der in diesem Jahr wohl kaum wieder zu erreichen sein wird.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige