ARD und Pro Sieben bestehen gegen Fußball

Fernsehen Gegen die Rekordzahlen fürs DFB-Pokalfinale war für die Konkurrenz wenig auszurichten. Mit der Henning-Mankell-Verfilmung "Kennedys Hirn" und Iris Berben in der Hauptrolle erreichte das Erste am Abend immerhin 3,32 Mio. Zuschauer. Im jungen Publikum gab sich Pro Sieben mit seinem "Men in Black"-Doppel relativ unbeeindruckt. RTL und Sat.1 hingegen rutschen tief in die Einstelligkeit. Und bei RTL 2 muss "The Walking Dead" nach dem guten Freitagsstart doch ziemlich viele Zuschauer abgeben.

Werbeanzeige

Der Samstag bei den 14- bis 49-Jährigen:
In der Samstags-Tageswertung belegt das ZDF die ersten vier Plätze komplett, mit dem eigentlichen Spiel, Vorberichterstattung, "heute journal" und "aktuellem Sportstudio". Die Plätze 5 und 6 erobert sich dann aber gleich Pro Sieben, und zwar zuerst mit der Wiederholung des schon am Vortag gut gelaufenen Sci-Fi-Klassikers "Men in Black", der ab 22 Uhr noch einmal 1,37 Mio. junge Zuschauer interessierte und dem Sender hervorragende 13,5 % Marktanteil bescherte. "Men in Black II" hatte ab 20.15 Uhr etwas weniger Zuschauer (1,23 Mio.) und landete bei 10,6 %. Das sind ziemlich gute Werte, vor allem, wenn man sie direkt mit denen von RTL und Sat.1 vergleicht. Mit "Der goldene Kompass" als Fußball-Alternative erreichte Sat.1 nämlich gerade einmal 7,4 % (0,86 Mio.), mit der Komödie "Undercover Love" kam RTL zur gleichen Zeit auf 6,8 % (0,78 Mio.). Und mit 5,0 % Marktanteil für "Kennedys Hirn" lag das Erste gar nicht so weit entfernt von den großen Privatsendern.
Die erfolgreichste RTL-Sendung im jungen Publikum war am Samstag "RTL aktuell" mit 1,03 Mio., am Nachmittag holte das Formel-1-Qualifying zum Großen Preis von Barcelona schon einmal 19 %.
Bei den kleineren Privatsendern holte Vox mit "LOL (Laughing out Loud)" noch 4,5 % Marktanteil mit 0,53 Mio. Zuschauern. Die Samstags-Reportage zum Thema "Anti-Aging – Die Formel für die ewige Jugend?" wollten im Anschluss 0,44 Mio. (4,8 %) sehen. Das "Navy CIS"-Triple von Kabel 1 schaffte 4,0 %, 4,3 % und – ab viertel nach zehn – 7,2 %; "Justified" kam schließlich auf 5,8 %. Und bei RTL 2 kann "The Walking Dead" nicht an die Top-Werte für die ersten beiden Folgen vom späten Freitagabend anknüpfen. Ab 23 Uhr sahen 0,53 Mio. Folge 3, also 350.000 weniger als Folge 1. Der Marktanteil lag nur noch bei 5,8 %. Um kurz vor Mitternacht steigerte sich die Zuschauerzahl für Folge 4 immerhin auf 0,57 Mio., der Marktanteil  betrug 9,5 %. Andererseits sind das natürlich höchst erfreuliche Werte angesichts 1,4 % Marktanteil für den Film "The Beach", den RTL 2 ab 20.15 Uhr im Programm hatte.
Der Samstag im Gesamtpublikum:
Mit fast zehn Millionen Zuschauern weniger als das Pokalfinale im ZDF konnte sich "Kennedys Hirn" im Ersten insgesamt am besten behaupten. Immerhin 11,0 % Marktanteil waren mit den 3,32 Mio. Zuschauern ab 3 Jahren drin. Davor litt bereits die "Tagesschau" (2,91 Mio.) unter der im ZDF angelaufenen Vorberichterstattung, die "Tagesthemen" mussten mit 1,63 Mio. auskommen. Nach "RTL aktuell" mit 2,88 Mio. war die Formel 1 am Nachmittag die erfolgreichste RTL-Sendung vom Samstag. 2,26 Mio. hatten ab 14 Uhr eingeschaltet. "Undercover Love" kam am Abend auf gerade einmal 1,57 Mio. und musste sich daher auch Sat.1 und dem "Goldenen Kompass" geschlagen geben (1,73 Mio.). Bei Pro Sieben erkämpften sich die "Men in Black" 1,78 und 1,71 Mio. Mit 1,32 Mio. war "Der V.I.P.-Hundeprofi" am Vorabend die erfolgreichste Sendung bei Vox. Und "The Walking Dead" rutschen bei RTL 2 von 1,15/1,0 Mio. (Freitag) auf 0,8/0,85 Mio.
Wie gut die Quoten fürs DFB-Pokalfinale im ZDF waren, lesen Sie hier

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige