„Let’s Dance“ schwächelt sich zum Finale

Fernsehen Atlético Madrid gegen Athletic Bilbao: Es war ein rein spanisches Finale in der Europa League, aus dem die Madrider am Mittwochabend als Sieger hervorgingen. Von einem neuen Quotenrekord bleib der bekannte Fußballsender Kabel 1 aber weit entfernt. Bei RTL verharrt "Let's Dance" in der Mittelmäßigkeit. 15,6 % Marktanteil bei den jungen Zuschauern lagen wieder unter dem Niveau der Vorwoche. Sat.1 scheiterte derweil mit seinem Mittwochsfilm.

Werbeanzeige

Der Mittwoch bei den 14- bis 49-Jährigen:
Auch in dieser Woche muss die RTL-Tanzshow sich mit der zweiten Stufe auf dem Siegertreppchen begnügen: Mit 1,89 Mio. Zuschauern war "GZSZ" bei RTL die meistgesehene Sendung des Tages, mit 1,79 Mio. reiht sich "Let’s Dance" danach ein. In der vergangenen Woche waren noch 15,6 % drin, es hatten1,83 Mio. eingeschaltet. "stern tv" erzeilte im Anschluss immerhin 17,7 % (1,31 Mio.), muss sich aber von "Aktenzeichen XY" im ZDF auf den fünften Platz verweisen lassen. Erfolgreich war am Abend auch Pro Sieben mit "Grey’s Anatomy", das auf 12,0 % Marktanteil kam, wobei "Private Practice" danach das Niveau nicht halten konnte und auf 10,6 % abrutschte (1,4 und 1,27 Mio.). 
Sat.1 hatte "Wenn die Geister lieben" im Angebot – allerdings lediglich für 1,03 Mio. Zuschauer (8,7 %). Damit lag der Sender einmal mehr hinter Kabel 1, an das das Europa-League-Finale weitergegeben wurde. 1,11 Mio. hatten ab 21.45 Uhr die zweite Halbzeit eingeschaltet – Platz 9 in der Tageswertung. Die erste Halbzeit hatten allerdings nur 0,85 Mio. gesehen – 6,9 % Marktanteil. Bei Sat.1 nahm das eigentliche Desaster derweil erst nach dem Spielfilm seinen Lauf: Zwei "24 Stunden"-Reportagen waren im Programm und erzielten üble 4,3 und 3,4 %. Die Resterampe auf dem ehemaligen Harald-Schmidt-Sendeplatz mag günstig sein – erfolgreich ist sie nicht.
Bei den öffentlich-rechtlichen Sendern hatte wie gesagt Rudi Cernes Verbrechersuche die Nase vorn, fürs "heute journal" danach reichte das Interesse vieler junger Zuschauer danach allerdings nicht mehr (7,0 %). Das Erste wiederholte den Robert-Atzorn-Film "Mein Mann, der Trinker", kam aber nur auf 5,9 %. Wechseln wir in die zweite Privatsender-Liga: Während Kabel sich ganz dem Fußball widmete, musste "Rizzoli & Isles" im Vergleich zur Vorwoche wieder Marktanteile abgeben und landete diesmal bei 8,7 % (0,99 Mio.), gefolgt von 8,1 % für "The Closer". RTL 2 kommt mit "Außergewöhnliche Menschen" fast auf dieselben Werte, nämlich 8,2 % und 0,94 Mio. "Extrem schön" erzielte danach immer noch gute 7,3 % und die Doku "Gefangen in Deutschland" schaffte ebenfalls stattliche 7,5 %.
Der Mittwoch im Gesamtpublikum:
Am erfolgreichsten bei den Zuschauern ab 3 Jahren war Rudi Cerne im ZDF, aber "Let’s Dance" war ihm dicht auf den Fersen mit insgesamt 4,62 Mio. Zuschauern und 15,6 % Marktanteil – mehr als in der Vorwoche (4,55 Mio.). Das Drama "Mein Mann, der Trinker" konnte da natürlich nicht mithalten, erreichte im Ersten aber immerhin 3,78 Mio. (12,5 %). "heute journal" und "Tagesschau" folgen mit 3,75 bzw. 3,61 Mio. Zuschauern. Bei RTL interessierte Steffen Hallaschka 2,84 Mio. für "stern tv". Und während die erfolgreichste Sat.1-Sendung (mit 2,33 Mio.) eine "K11"-Folge vom Vorabend war, musste sich der Spielfilm "Wen die Geister lieben" mit 1,85 Mio. begnügen. Damit landete Sat.1 zwar vor Pro Siebens "Grey’s Anatomy" (1,62 Mio.), aber hinter "Rizzoli & Isles" auf Vox (2,04 Mio.). Das Europa-League-Finale bei Kabel 1 interessierte 1,8 Mio. (1. Halbzeit) und 2,34 Mio. (2. Halbzeit) – 5,8 und 8,9 % Marktanteil.
Wie gut "Aktenzeichen XY… ungelöst" im ZDF funktioniert hat, erfahren Sie hier.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige