„Tatort“-Ranking: Frankfurter erobern Platz 3

Fernsehen Ein Auftakt nach Maß: Nach nur drei Folgen ist der Frankfurter "Tatort" schon der drittbeliebteste. Wie das neueste von MEEDIA errechnete Ranking der Ermittler-Teams zeigt, haben Joachim Król und Nina Kunzendorf alias Steier und Mey die Kölner Ballauf und Schenk von Platz 3 verdrängt. Der Verlierer der vergangenen Monate stammt ebenfalls vom HR: Ulrich Tukur alias Felix Murot ist von Platz 7 auf 13 gefallen. Unangefochtene Nummer 1 bleiben unterdessen die Münsteraner Thiel und Boerne.

Werbeanzeige

Genau 11 Mio. Leute sahen die fünf Münster-"Tatorte", die im Wertungszeitraum der vergangenen zwei Jahre ausgestrahlt wurden. Und: Die fünf Filme belegen in der Liste aller 74 "Tatorte" aus dieser Zeit die Ränge 1, 2, 3, 4 und 5. Nur ein weiterer Film kam auf mehr als 10 Mio. Zuschauer: "Ihr Kinderlein kommet", der Kölner Abschluss des Oster-Zweiteilers. Dennoch: Ballauf und Schenk gehören zu den Absteigern der vergangenen Monate. Seit November, als wir zum letzten Mal das "Tatort"-Ranking ermittelten, rutschten die Kölner von Rang 3 auf 6. Das liegt nicht an schwächeren Quoten der beiden, sondern daran, dass die Konkurrenz stärker geworden ist.

6 statt 4 Teams liegen nun im Durchschnitt über der 9-Mio.-Marke. Platz 2 belegt dabei weiterhin Charlotte Lindholm (Maria Furtwängler). Knapp dahinter folgen nun aber die Frankfurter Frank Steier und Conny Mey, die demnächst sogar Platz 2 übernehmen könnten. Rang 4 geht an Blum und Perlmann aus Konstanz, Rang 5 an Lannert und Bootz aus Stuttgart, die drei Plätze gut machten. Knapp unter der 9-Mio.-Marke bleiben die Saarbrücker Kappl und Deininger, deren Aus angesichts dieser tollen Zahlen eine sehr fragwürdige Entscheidung bleibt.

Größter Verlierer der vergangenen Monate war unterdessen Ulrich Tukur alias Felix Murot aus Wiesbaden. Nach dem exzellenten Start mit 8,72 Mio. Zuschauern im November 2010 gab es beim zweiten Film, dem umstrittenen "Das Dorf" im Dezember 2011 nur noch 6,86 Mio. Seher – die sechstschlechteste "Tatort"-Quote der vergangenen zwei Jahre. Auf den drei letzten Plätzen bleiben wie gehabt ORF-Ermittler Eisner, der am Sonntag verabschiedete Hamburger Ermittler Batu und der Schweizer Flop Flückiger.

Auch im jungen Publikum sind Steier und Mey aus Frankfurt auf Platz 3 geklettert – hier kamen sie sogar von der Position 9, sind damit der klarste Aufsteiger der vergangenen Monate. Vor ihnen liegen nur die auch hier dominierenden Münsteraner und – Achtung, SR-Verantwortliche! – die abgesetzten Saarbrücker Kappl und Deininger. Nach unten ging es auch hier am deutlichsten für Felix Murot: Von Platz 4 auf 11 rutschte der Wiesbadener Ermittler hier ab. Auf den letzten drei Plätzen finden sich hier Borowski aus Kiel, Eisner aus Wien und wiederum Flückiger aus Luzern.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige