Die „Avengers“ stellen Fabelrekord auf

Fernsehen Unglaubliche Zahlen aus den US-Kinos: Das Superhelden-Epos "Marvel's The Avengers", das in Deutschland schon vor zehn Tagen angelaufen ist, startete dort an diesem Wochenende mit dem stärksten Premieren-Umsatz der Kinogeschichte. 200,3 Mio. US-Dollar kamen an nur einem Wochenende zusammen, der bisherige Rekord des letzten "Harry Potter"-Films (169,2 Mio.) wurde pulverisiert. Auch in Deutschland und weltweit läuft es für die "Avengers" weiterhin glänzend.

Werbeanzeige

Weitere 420.000 Leute wollten den Marvel-Film am Wochenende in den deutschen Kinos sehen, insgesamt kommt er damit nach zehn Tagen schon auf 1,3 Mio. Besucher. Während der Film nach Umsatz wegen teurerer 3D-Tickets weiterhin vorn liegt, führt nach der reinen Zuschauerzahl erneut "American Pie: Das Klassentreffen" – mit 525.000 Besuchern. Die Komödie lockte damit sogar schon 1,6 Mio. Leute in die deutschen Kinosäle. Stärkster Neustart des Wochenendes war ebenfalls eine Komödie: "Project X" sammelte laut Blickpunkt:Film in nur 182 Kinos stattliche 115.000 Zuschauer ein – ein starker Kopienschnitt. Über die 100.000er-Marke sprang zudem noch "The Lucky One – Für immer der Deine" mit 105.000, der Bruce-Willis-Actionthriller "The Cold Light of Day" erreichte in 243 Kinos nur 45.000 Zuschauer.

In Nordamerika sorgten die "Avengers" unterdessen für den erwähnten Fabelrekord. Erstmals hat ein Film an seinem Startwochenende mehr als 200 Mio. US-Dollar umgesetzt. Pro Kino kamen am Startwochenende so mehr als 46.000 US-Dollar zusammen. Mit gigantischem Rückstand und 8,0 Mio. US-Dollar folgt auf Platz 2 die Komödie "Denk wie ein Mann" vor dem Dauerbrenner "Die Tribute von Panem – The Hunger Games", der mit weiteren 5,7 Mio. US-Dollar nun bei einem US-Gesamtergebnis von 380,7 Mio. liegt. Weitere Neustarts gibt es in der Top Ten keine – die "Avengers"-Konkurrenz ist dem Blockbuster aus dem Weg gegangen.

Auch weltweit dominieren die "Avengers" die Charts nach Belieben. Zu den 200,3 Mio. US-Dollar aus Nordamerika kamen in 52 weiteren Ländern und Territorien noch einmal 151,5 Mio. US-Dollar – mit diesen 351,8 Mio. US-Dollar schraubt der Superhelden-Film sein Gesamtergebnis nach zehn Tagen schon auf unglaubliche 641,8 Mio. US-Dollar, die Milliarden-Marke dürfte nur eine Frage der Zeit sein. Platz 2 geht in den Welt-Charts an "American Pie: Das Klassentreffen", der in 49 Ländern und Territorien 34,8 Mio. US-Dollar umsetzte, dahinter folgen fast gleichauf "The Lucky One" mit 11,01 Mio., "Battleship" mit 11,0 Mio. und "Die Tribute von Panem – The Hunger Games" mit 10,0 Mio.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige