Bayerischer Fernsehpreis für „Let’s Dance“ und Peter Kloeppel

Fernsehen RTL konnte beim Bayerischen Fernsehpreis punkten. Für "Let's Dance" mit Daniel Hartwich und Sylvie van der Vaart sowie Reportage Reportage "Der 11. September - Wie ein Tag unser Leben veränderte" von Peter Kloeppel gab es gleich zwei Auszeichnungen für Produktionen des Kölner Senders.

Werbeanzeige

In der Begründung der Jury heißt es: "Peter Kloeppel und sein Team nähern sich der Katastrophe nicht von der politischen Seite, nicht aus der Außenansicht, sondern mit einem neuen, einem menschlichen Blickwinkel." 

Ebenfalls mit einem "Blauen Panther" wurden Sylvie van der Vaart und Daniel Hartwich für ihre Moderation der RTL-Tanzshow "Let’s Dance!" ausgezeichnet. "Let’s Dance vereint Glamour, Tanzen und Show zu einem Unterhaltungsformat auf höchstem Niveau", heißt es dazu in der Jurybegründung. 
Weitere Blaue Panther gingen an Sat.1 für "Die Rache der Wanderhure". "Mit dem zweiten Teil der großen Wanderhuren-Trilogie konnten die Produzenten nahtlos an den Erfolg des ersten Teils anknüpfen", so die Jurybegründung. "Und nicht zuletzt in der Auswahl der Stoffe haben Andreas Bareiss und Sven Burgemeister den richtigen produzentischen ‚Riecher‘ für eine neue Farbe in der deutschen TV-Landschaft bewiesen."

In der Sparte Film zeichnete die Jury Anja Loos für in "Die Lehrerin" (ZDF) aus, Armin Rohde bekam den Blauen Panther als bester Schauspieler für "Alleingang" (ARD). In der Kategorie Serie konnte Anja Kling mit "Hannah Mangold & Lucy Palm" (Sat.1) die Jury überzeugen, Schauspielkollege Matthias Brandt erhielt die Auszeichnung für "Polizeiruf 110: Denn sie wissen nicht was sie tun“ (ARD).
Harald Lesch wurde der Preis in der Kategorie Moderation Kultur und Bildung für die Sendung "Abenteuer Forschung – Drillen oder chillen? Der Weg zum Superkind" verliehen, in der er sich mit traditionellen Methoden und aktuellen Trends in der Kindererziehung beschäftigt hatte.

Der Publizist Henryk M. Broder ("Deutschland-Safari") und die Kabarettistin Monika Gruber („Monika Gruber live 2011“, „Grünwald Freitagscomedy“ und „Die große Quatsch Variety Show“) erhielten ebenfalls den bayerischen Medienpreis. Die Gala fand am Freitag im Münchener Prinzregententheater statt.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige