Opdenhövels ARD-Show verliert Zuschauer

Fernsehen Nach dem sowieso schon nicht guten Start Mitte April muss Matthias Opdenhövel bei der zweiten Ausgabe seiner neuen ARD-Show "Opdenhövels Countdown" massiv Zuschauer abgeben. Beim ersten Mal hatten 3,2 Mio. eingeschaltete. Diesmal waren sogar nur 2,64 Mio. dabei und der Marktanteil sank auf 8,6 %. Im jungen Publikum fiel der "Countdown" komplett durch. Tagessieger bei den Jungen ist RTL – aber nur knapp vor Pro Sieben. Auch Vox kann punkten.

Werbeanzeige

Der Donnerstag bei den 14- bis 49-Jährigen:
Die Zahlen für "Opdenhövels Countdown" bei den jungen Zuschauern sind besonders bitter: 3,8 % Marktanteil dürften wohl dafür sorgen, dass nicht mehr allzu viele der für dieses Jahr geplanten Ausgaben im Ersten über die Bühne gehen – eigentlich schade, wenn sich die ARD schon mal was Neues traut. 450.000 hatten eingeschaltet. Bei der Premiere waren es noch 0,66 Mio. und 5,6 % Marktanteil. "Opdenhövels Countdown" musste sich nicht nur der Privatsenderkonkurrenz geschlagen geben, sondern auch der zeitgleich im ZDF laufenden Uwe-Ochsenknecht-Komödie "Überleben an der Wickelfront", die dem ZDF 7,9 % Marktanteil bescherte. 0,95 Mio. wollten Ochsenknecht als werdenden Zwillingsvater sehen (Platz 13).
Die Tageswertung führt einmal mehr RTL an, und zwar mit "GZSZ" (1,98 Mio. junge Zuschauer), auf den zweiten Platz schiebt sich allerdings Pro Sieben mit "Germany’s Next Topmodel", das sich im ewigen Auf und Ab wieder leicht erholt und mit 16,0 % solide Werte einfährt. 1,91 Mio. hatten eingeschaltet. Damit verweist das Casting RTLs  "Alarm für Cobra 11" auf den dritten Platz. 1,8 Mio. reichten in dieser Woche für 15,7 % Marktanteil. "Bones" rutschte im Anschluss sogar auf 13,6 % ab (1,7 Mio.), "CSI: Den Tätern auf der Spur" steigerte sich ab 22.15 Uhr nur leicht auf 14,4 %. Keine großen Sprünge konnte Sat.1 zur gleichen Zeit mit einer Doppelfolge "Criminal Minds" machen, die aber immerhin 11,7 und 11,3 % schaffte (1,35 und 1,41 Mio.), "Navy CIS" rutschte später auf 9,5 % ab – und dann war da ja noch ein letztes Mal Harald Schmidt.
Als Gewinner darf sich Vox an diesem Donnerstag fühlen: Brad Pitt und Angelina Jolie erstürmen als "Mr. Und Mrs. Smith" mit 1,52 Mio. Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren Platz 5 in der Tageswertung. Dort reichte es für 12,8 % Marktanteil. Für die – ähm: "Dokumentation" mit dem Titel "Die geheime Welt von Angelina Jolie und Brad Pitt" blieben anschließend aber nur noch 0,57 Mio. übrig (noch 8,8 %). Bei RTL 2 schafften "Die Kochprofis" ab viertel nach acht solide 6,8 % (0,78 Mio.), der "Frauentausch" kam später auf 8,0 % (0,9 Mio.) und am Vorabend erzielte "Berlin Tag & Nacht" 11,8 % Marktanteil. Kabel 1 kam mit der Wiederhlung von "Ghostbusters" auf magere 5,0 % (0,6 Mio.)
Der Donnerstag im Gesamtpublikum:
Uwe Ochsenknecht heißt der Sieger des allgemeinen Unterhaltungsgemetzels vom Donnerstag: Insgesamt 4,8 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren sahen seine Komödie "Überleben an der Wickelfront" im ZDF, der Marktanteil lag bei 15,6 %. Auf 4,14 Mio. kam danach noch das "heute journal". Noch vor die "Tagesschau" mit 3,42 Mio. Zuschauern schiebt sich RTL mit 3,64 Mio. für "Alarm für Cobra 11" (12,6 %). Mit den 2,64 Mio. Zuschauern ab 3 Jahren spielte "Opdenhövels Countdwon" (8,6 %) wie gesagt in einer ganz anderen Liga und lag gleichauf mit "Germany’s Next Topmodel" bei Pro Sieben. Etwas mehr Zuschauer hatte einer der beiden "Criminal Minds"-Folgen bei Sat.1 (2,75 Mio., 9,1 %). Und gar nicht mehr so weit davon entfernt folgt Vox, wo 2,16 Mio. "Mr. und Mrs. Smith" sehen wollten (7,3 %). Das am Nachmittag im Ersten gestartete "Deutschland, deine Dörfer" war mit 0,87 Mio. und 9,7 % Marktanteil übrigens noch nicht auf der Höhe, den sich die ARD für ihren Tierdoku-Ersatz vermutlich wünscht.
Wie sich Harald Schmidt mit seiner letzten Late Night in Sat.1 geschlagen hat, lesen Sie hier.

Mehr zum Thema

Weichei Wendler: Chronik eines Image-GAUs

Mehr als 5 Mio. Zuschauer: Großer Erfolg für “Die Hebamme” von Sat.1

Auch Nutzung nimmt zu: Jedes vierte Gerät ist ein Smart TV

Kommentare