Sky: Kölns Abstiegskampf interessiert nicht

Fernsehen Bittere Zahlen für den 1. FC Köln. Während der Club derzeit gegen den Abstieg in die 2. Liga kämpft, interessiert das - zumindest unter den Sky-Zuschauern - kaum jemanden. Nicht einmal 5.000 Leute sahen am Samstag das Kölner Spiel in Freiburg bei Sky, damit war es das unpopulärste Match des 33. Spieltags. Die meisten Zuschauer, nämlich 130.000 hatte mal wieder das Spiel des FC Bayern, insgesamt sahen den 33. Spieltag 1,07 Mio. Fans bei Sky, der Marktanteilsrekord von 11,8% wurde eingestellt.

Werbeanzeige

Der 33. Spieltag war der vorletzte der Saison 2011/12, alle neun Spiele fanden daher traditionell parallel am Samstag um 15.30 Uhr statt. Daher ist eine komplette Vergleichbarkeit der Beliebtheit der neun Spiele gegeben, an anderen Spieltagen profitieren die Clubs, bzw. Matches, die am Freitag- oder Samstagabend, sowie am Sonntag spielen. 1,07 Mio. Fans sahen die neun Spiele als Einzeloption oder in der Konferenz. Das ist zwar keine sonderlich starke Zahl, doch angesichts des großartigen Wetters war das auch nicht anders zu erwarten. Der Marktanteil stieg durch den geringen TV-Konsum am sommerlichen Samstagnachmittag auf 11,8% – ein Wert, den Sky erst einmal seit dem Start der offiziellen Quotenmessung vor rund 13 Monaten erreicht hat.

Die meisten Zuschauer entschieden sich auch am 33. Spieltag für die Konferenz: 630.000 der 1,07 Mio. Das meistgesehene Einzelspiel war das zwischen Bayern München und dem VfB Stuttgart, obwohl es allenfalls für die Stuttgarter noch um etwas ging: 130.000 Fans entschieden sich im Durchschnitt der 90 Minuten für dieses Match. Auch die beiden anderen besonders populären Clubs lagen vor der Konkurrenz: Schalkes Sieg gegen Hertha BSC schalteten 90.000 ein, Dortmunds Sieg in Kaiserslautern 60.000.

Dahinter folgen mit recht ähnlichen Werten fünf Spiele: Hoffenheim und Nürnberg sahen 40.000 zu, Wolfsburg und Bremen, Hamburg und Mainz, sowie Mönchengladbach und Augsburg jeweils 30.000, Leverkusen und Hannover 20.000. Klares Schlusslicht war aber das Match zwischen dem SC Freiburg und dem 1. FC Köln – und das, obwohl es für die Kölner derzeit um alles geht. Nicht einmal 5.000 Fans entschieden sich für das Spiel – die offizielle GfK-Zahl lautet in so einem Fall 0,00 Mio. Nach dem Abpfiff der neun Spiele sahen noch 420.000 Fans die Zusammenfassung "Alle Spiele, alle Tore", "Samstag Live!" kam auf dem frühen Sendeplatz um 19.05 Uhr auf immerhin 70.000 Zuschauer. Keine allzu gute Idee war es, am Sonntagmorgen um 10.30 Uhr ein "Sky90 Extra" zu zeigen: 60.000 Seher reichen zwar für 0,6%, doch gegen den "Doppelpass", den bei Sport 1 stolze 1,15 Mio. einschalteten, ging das "Extra" ziemlich unter.

In der exklusiv von MEEDIA errechneten Bundesliga-Tabelle nach Sky-Zuschauerzahlen gab es am 33. Spieltag keinen einzigen Plätzetausch. Alle 18 Vereine befinden sich auf den Positionen, die sie auch schon vor dem Spieltag inne hatten. Die Nummer 1 und fest stehender Quotenmeister ist Bayern München, dahinter folgen Schalke 04 und Borussia Dortmund. Auf den Abstiegsplätzen finden sich der SC Freiburg, der VfL Wolfsburg und die TSG Hoffenheim.

In der bereinigten Tabelle, in der aus Farinessgründen nur Spiele gewertet werden, die samstags um 15.30 Uhr angepfiffen werden, gibt es hingegen ein paar Veränderungen: Borussia Mönchengladbach hat sich hier vor den HSV auf Platz 8 geschoben, Hertha BSC überholte die TSG Hoffenheim auf Rang 11. Vorn bleibt hingegen auch hier alles beim Alten: Bayern München führt vor Borussia Dortmund und Schalke 04. Bayer Leverkusen ist unterdessen 16., der 1. FC Köln 17. und der FC Augsburg 18.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige