Frey: „Mobile Präsenz ist unsere Zukunft“

Publishing Das ZDF zieht neue Seiten auf: Seit Sonntag zeigen sich ZDF.de, heute.de und ZDFsport.de in einem überarbeiteten Design. Das neue Portal ist wesentlich reduzierter, für mobile Endgeräte optimiert und setzt massiv auf die Bewegtbild-Inhalte des Senders. Für ZDF-Chefredakteur Peter Frey ist der Relaunch ein wichtiger „Eckstein in der multimedialen Strategie des ZDF“. Tatsächlich hoffen die Mainzer, im Web Zuschauer zu erreichen, die „schon gar kein Fernsehen mehr schauen“.

Werbeanzeige

Das ZDF zieht neue Seiten auf: Seit Sonntag zeigen sich ZDF.de, heute.de und ZDFsport.de in einem überarbeiteten Design. Das neue Portal ist wesentlich reduzierter, für mobile Endgeräte optimiert und setzt massiv auf die Bewegtbild-Inhalte des Senders. Für ZDF-Chefredakteur Peter Frey ist der Relaunch ein wichtiger „Eckstein in der multimedialen Strategie des ZDF“. Tatsächlich hoffen die Mainzer, im Web Zuschauer zu erreichen, die „schon gar kein Fernsehen mehr schauen“.

Die neue Seite von Heute.de

In ihrer eigenen Pressemitteilung beschreibt das ZDF den Umbau als eine Wende von einer Philosophie der "Themenfülle auf den ersten Blick" zu einem Konzept der "minimalistischen Ästhetik".

Nicht nur optisch wurden die Seiten verändert. Auch an den Motor hinter der Seite legten die Mainzer unter der Regie von Eckart Gaddum, dem Leiter der Hauptredaktion Neue Medien, Hand an. So wurde ein neues Redaktionssystem implementiert und auch eine neue interne Suchmaschine eingebaut.
Mit Hilfe der aufgeräumten Seiten hoffen die Macher, für mehr Ordnung und Überblick zu sorgen. Tatsächlich setzt sich das ZDF jetzt sehr stark von den sehr bunten TV-Webangeboten von RTL.de oder ProSieben.de ab.

Die renovierte Homepage von Sport.zdf.de

Ein weiteres Ziel der Entschlackung der Portale war die Optimierung für mobile Endgeräte. Das neue ZDF-Design entfaltet vor allem auf kleinen Displays seinen praktischen Charme. „Die mobile Nutzung – auch für Bewegtbild – ist ein zentraler Zukunftstrend“, sagt Gaddum. „Deshalb ist es kein Zufall, dass der Nutzer auf der Startseite von ZDF.de horizontal navigiert. Und mit Absicht haben wir auf Kleinteiligkeit zugunsten großer Bildflächen verzichtet. Damit legen wir den Grundstein für ein Onlineangebot, das vielleicht schon übermorgen nicht ‚auch‘, sondern ‚in erster Linie‘ auf Tablets und Smartphones funktionieren muss.“

Frey erklärt die Gründe für den massiven Einsatz von Bewegtbild auf den Seiten des Zweiten: “Die Menschen verbinden die Marke ZDF mit Information und Unterhaltung in Bewegtbild. Annähernd 40 Millionen Videoabrufe aus unserer Mediathek im März dieses Jahres belegen das eindrucksvoll. Unsere neuen Webseiten sind deshalb geprägt vom Gedanken der Multimedialität und vom Anspruch, möglichst aktuelle, eindrucksvolle und verblüffende Bilder zu zeigen." Seiner Meinung nach setzt das ZDF damit im Netz auf das, „was es auch im TV auszeichnet“.

Heute.de bietet jetzt Nachrichten in reduzierten Design

Den Kritikern in den Chefetage der großen Verlagshäuser und Privatsender, die jede Online-Aktivität seines öffentlich-rechtlichen Sendern, mit Argusaugen verfolgen, versichert Frey: „Fernsehen bleibt unser Kerngeschäft. Multimediale, mobile Präsenz ist unsere Zukunft. Dazu trägt der Relaunch der Onlineportale wesentlich bei.“

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige