ESC: ROG kritisiert aserbaidschanische Haftbedingungen

Fernsehen Im Vorfeld des Eurovision Song Contest in der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku hat Reporter ohne Grenzen die erniedrigenden Haftbedingungen für den Fernsehjournalisten Saur Gulijew kritisiert. Der Chef des regionalen Fernsehsenders Chajal TV würde psychisch und physisch unter Druck gesetzt, zeigt sich der Verein schockiert. Das aserbaidschanische Parlament dementiert.

Werbeanzeige

Gulijew war am 13. März nach Protesten in der nordaserbaidschanischen Stadt Quba festgenommen worden. Wärter hätten ihn erniedrigt, indem man in gezwungen hätte, nackt über den Korridor zu laufen. Auch die medizinische Behandlung hätte man dem Journalisten untersagt. Laut Reporter ohne Grenzen hat Gulijew ein Magengeschwür und leidet unter inneren Blutungen.

Das Regime, so ROG, werfe ihm vor, ein Youtube-Video mitproduziert zu haben, das Proteste ausgelöst hätte. Abgeordnete des aserbaidschanischen Parlaments bestritten am Donnerstag die Vorwürfe. Man will den Fall prüfen.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige