13,97 Mio. sehen Elfmeter-Krimi bei Sat.1

Fernsehen Es ist die höchste Zuschauerzahl, die bei Sat.1 in den vergangenen Jahren gemessen wurde: 13,97 Mio. Fußball-Fans sahen am Mittwoch das Elfmeterschießen, das Bayern München den Einzug ins Champions-League-Finale gesichert hat - ein unglaublicher Marktanteil von 57,9%. Schon die zweite Halbzeit des Spiels stellte mit 13,52 Mio. einen 10-Jahres-Rekord auf, die Verlängerung sahen dann 13,15 Mio. und 13,25 Mio. RTLs "Let's Dance" hielt sich mit 4,38 Mio. als stärkster Konkurrent recht beachtlich.

Werbeanzeige

Der Mittwoch bei den 14- bis 49-Jährigen:

Auch im jungen Publikum war das Champions-League-Spiel natürlich das dominierende Programm. Hier durchbrach das Elfmeterschießen mit 6,03 Mio. Fans (57,6%) zum ersten Mal in den vergangenen zehn Sat.1-Jahren die 6-Mio.-Marke. Die erste Halbzeit sahen 4,77 Mio. Leute, den zweiten Durchgang dann 5,77 Mio., die Verlängerung 5,65 Mio. und 5,64 Mio. "Die Harald Schmidt Show", die wegen der ewig langen Nachberichterstattung erst um 0.50 Uhr startete, kam mit 0,39 Mio. 14- bis 49-Jährigen noch auf 14,9%. Bei Sky, wo die Champions League wegen der fehlenden Exklusivität naturgemäß deutlich unter den Zahlen der Bundesliga blieb, sahen die regulären 90 Minuten 0,32 Mio. (2,4%), die Verlängerung 0,37 Mio. (3,4%) und das Elfmeterschießen schließlich 0,39 Mio. (3,8%).

Die stärkste Fußball-Alternative war auch im jungen Publikum RTLs "Let’s Dance": Mit 1,74 Mio. 14- bis 49-Jährigen erreichte die Show 13,5%. Ein angesichts des 12-Monats-Durchschnitts des Senders (17,8%) zwar nicht wirklich guter Wert, doch in Konkurrenz zum Fußball ein Ergebnis, das durchaus in Ordnung geht. "stern TV" versagte im Anschluss hingegen komplett: mit 0,79 Mio. und 7,8%. Bei ProSieben blieb die gesamte Prime Time unter 10%: "Grey’s Anatomy" mit 1,13 Mio. und 9,1%, "Private Practice" mit 1,00 Mio. und 7,4%, "How I met your Mother" mit 0,83 Mio. bzw. 0,66 Mio. und 6,9% bzw. 6,0%.

Bestplatziertes öffentlich-rechtliches Programm ist die 20-Uhr-"Tagesschau" des Ersten mit 1,07 Mio. 14- bis 49-Jährigen und guten 10,5%, den anschließenden Film "Geliebtes Kind" sahen 0,66 Mio. (5,1%). Das ZDF kam mit der "Stubbe"-Wiederholung parallel dazu auf 0,61 Mio. und 4,7%. In der zweiten Privat-TV-Liga war die Nummer 1 die RTL-II-Vorabend-Soap "Berlin – Tag & Nacht", die diesmal 0,92 Mio. auf 11,9% hievten. In der Prime Time setzte sich die Vox-Serie "Rizzoli & Isles" mit 0,92 Mio. und angesichts der Konkurrenz guten 7,5% durch. "The Closer" sahen danach noch 0,89 Mio. (6,5%), "Crossing Jordan" 0,79 Mio. (6,6%). Bei RTL II kamen die "Außergewöhnlichen Menschen" auf 0,87 Mio. junge Zuschauer und starke 7,2%, "Extrem schön" sahen danach noch 0,66 Mio. (4,8%). Auch kabel eins kann zufrieden sein: mit 0,77 Mio. und 6,0% für "Die Wutprobe".

Der Mittwoch im Gesamtpublikum:

Insgesamt stellte das Elfmeterschießen mit 13,97 Mio. Fans also einen neuen 10-Jahres-Rekord für Sat.1-Sendungen auf. Der Marktanteil lag bei 57,9%. Zusammen mit den 840.000 Leuten, die die Entscheidung bei Sky sahen, flimmerte das Elfmeterschießen damit bei mehr als 14,8 Mio. und erreichte einen Marktanteil von mehr als 60%. Die erste Halbzeit hatten bei Sat.1 schon 10,99 Mio. (32,7%) gesehen, die zweite dann 13,52 Mio. (43,8%), die beiden Durchgänge der Verlängerung schließlich 13,15 Mio. (48,9%) und 13,25 Mio. (52,5%). Bei Sky kam die reguläre Spielzeit auf 670.000 Seher (2,1%), die Verlängerung 790.000 (3,0%).

Stärkster Sat.1-Konkurrent war auch im Gesamtpublikum die RTL-Show "Let’s Dance", die hier mit 4,38 Mio. Zuschauern und einem Marktanteil von 13,5% sogar fast das RTL-Normalniveau der vergangenen 12 Monate (13,7%) erreichte. Gegen den Fußball ein beachtliches Ergebnis. Mehr als 4 Mio. Seher sammelte ansonsten nur noch die 20-Uhr-"Tagesschau" des Ersten ein: 4,04 Mio. (14,2%) sahen sie. Der anschließende Film "Geliebtes Kind" kam noch auf 2,67 Mio. Zuschauer und 8,1%, landete damit auch klar hinter der "Stubbe"-Wiederholung im ZDF, die immerhin 3,83 Mio. (11,7%) einschalteten.

Das Feld der restlichen Sender führt in der Prime Time die Vox-Serie "Rizzoli & Isles" an, für die sich 1,78 Mio. (5,6%) entschieden. Auch "The Closer" war mit 1,75 Mio. noch recht erfolgreich. Vor ProSiebens "Grey’s Anatomy" (1,39 Mio.) schob sich noch die RTL-II-Reihe "Außergewöhnliche Menschen" (1,45 Mio.), kabel eins sprang mit "Die Wutprobe" und 1,01 Mio. auch noch über die Mio.-Marke.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige