reporter – das abgehangene Sammelsurium

Publishing Die Bauer Media Group testet mit reporter ein neues Magazin, das aus der Redaktion des Programmie-Yellows auf einen Blick kommt. “Unglaublich und unglaublich spannend” soll es sein das neue Heft. Zumindest das erste Attribut kann man durchaus nachvollziehen. Unglaublich ist manches in reporter, allerdings oft auch unglaublich gut abgehangen. Das Heft ist ein wildes Sammelsurium aus Schicksalsgeschichten, Archivmaterial und einer Portion Rezepte, Reisen, Rätsel Einerlei.

Werbeanzeige

“Das ungewöhnliche Schicksal von Wolfskind Supatra” fällt auf dem Cover von reporter als ins Auge. “Sie ist so tapfer!” heißt es dazu. Die Geschichte, die in zahllosen anderen Medien im März vergangenen Jahres bereits ausführlich breit getreten wurde, verkauft reporter im Innenteil tatsächlich unter dem Label “exklusiv”. Auch anderes verwirrt. “Nicole singt sich zur Grand-Prix-Königin” steht da auf einer Art Nachrichtenseite. Und: “Zeppelin “Hindenburg” – Stolz der deutschen Luftfahrt geht in Flammen auf” Schon wieder? Ach nee – der zweite Blick verrät, dass es sich um Jahrestage handelt. Glück gehabt.

Direkt daneben steht die “brandaktuelle” Geschichte über die “verborgenen Geheimnisse der Kanzlerin”: die “Raute der Macht” wird entschlüsselt. Auch diese Geschichte geistert seit mindestens März vergangenes Jahr durch alle möglichen Gazetten. Und die Story von der jüngsten Weltumseglerin Laura Dekker (reporter nennt sie mit Vorliebe Laura Decker), ist so frisch auch nicht mehr.

Es gibt, sozusagen als Bonus, noch eine Kooperation mit der RTL-Boulevardsendung “explosiv”. Ein Larifari-Interview mit “explosiv”-rau Janine Steeger (“Was mögen Sie am Menschen im Allgemeinen?”) wird garniert mit Text-Häppchen zu “exklusiv”-Beiträgen aus den vergangenen 20 Jahren. Insofern bleibt sich reporter treu, auf bewährtes Material zurückzugreifen. Bleibt die Frage, warum der Verlag die Reportagen in reporter als “aktuell” anpreist.

Ansonsten dominieren die üblichen Schicksalgeschichten, die angeblich alle ganz arg wahr sind und meistens von Tod und Verderben oder seltsamen Schrullen merkwürdiger Zeitgenossen handeln: Tod auf Mallorca, die verstümmelte Geliebte, Todesschlaf, Nackt-Hochzeit  usw. Ein bunter Strauß mit der einen oder anderen welken Blume. Oder, in den Worten von Ilka Clark, Objektleiterin auf einen Blick bei Bauer: „Der Titel bietet moderne Real-Life Schicksale, die erstaunen und emotionale Reportagen, die ans Herz gehen, gekoppelt mit unterhaltenden Freizeit-Inhalten. Diese Mischung ist einzigartig.“ Dass die Mischung “einzigartig” ist, da kann man guten Gewissens uneingeschränkt zustimmen.

reporter kostet 1,99 Euro, wurde 150.000 mal gedruckt und liegt zunächst als einmalige Ausgabe acht Wochen lang im Handel.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige