Rabe prüft Kauf von Springer Science

Publishing Hinterher ist man immer schlauer: Bertelsmann-Chef Thomas Rabe hat als mögliches Akquisitionsziel den Wissenschaftsverlag Springer Science & Business Media im Auge. Dies bestätigte er auf Nachfrage in einem Interview mit dem Manager Magazin. Eine "Festlegung auf bestimmte Unternehmen" gebe es allerdings nicht. 2003 hatte der damalige Bertelsmann-Boss Gunter Thielen BertelsmannSpringer, wie der Verlag damals noch hieß, an die Investoren Cinven und Candover verkauft.

Werbeanzeige

Springer Science & Business, wie der Verlag mit Sitz in Berlin und Heidelberg heute heißt, gehört mittlerweile den Investoren GIC (Singapur) und EQT (Schweden). Der Umsatz lag 2011 bei 890 Millionen Euro – damit gehört Springer Science zu den absoluten Schwergewichten unter den Wissenschaftsverlagen. Das Geschäft mit Fachpublikationen ist auch im Zeitalter der Digitalisierung hochprofitabel. 

Bertelsmann will erklärtermaßen seit Jahren wieder in die Sparte Bildung und Informationsdienstleistung investieren. Laut Rabe gibt es mehrere mögliche Ziele für Zukäufe. Ein offen geäußertes Interesse könnte allerdings den strategischen Preis, den Bertelsmann zahlen müsste, nach oben treiben. 

Im Gespräch mit dem Manager Magazin sagte Rabe, über den Einstieg eines Investors bei Bertelsmann, das als Unternehmen bald eine neue Rechtsform erhalten soll, werde erst im Sommer entschieden.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige