Frühling beflügelt Freundin und Für Sie

Publishing Zwei 14-tägliche Frauenmagazine sind die großen Gewinner der aktuellen IVW-Heftauflagenwoche. Mit 160.343 bzw. 122.087 Einzelverkäufen lagen die Freundin und die Für Sie so deutlich über ihren Normalwerten, dass sie die aktuelle Ausgabe des MEEDIA-Kiosk-Checks dominieren. Der Grund für den Erfolg ist in beiden Fällen ein ähnlicher: Beide Magazine punkteten nämlich mit Extra-Heften zum Thema Frühling. Die größten Verlierer des Kiosk-Checks sind diesmal hingegen in, Focus Money und Focus.

Werbeanzeige

Die Freundin titelte auf ihrer Ausgabe 7/2012: "Her mit der Bikini-Figur". Das größere Kaufargument dürfte für viele aber das 84-Seiten-Special "Ideen für den Frühling" gewesen sein, das der Freundin beilag und die Themen "dekorieren, restaurieren, basteln, verändern, gärtnern, kochen, aufpeppen" enthielt. Die Für Sie konzentrierte sich hingegen auf "Neue Ideen für Balkon & Garten", legte dem Magazin ein so betiteltes Special bei. Das Ergebnis: Die Freundin landete mit 160.343 Kiosk-Käuferinnen 24,8% über dem 12-Monats-Durchschnitt der Zeitschrift und sogar 45,5% über dem 3-Monats-Durchschnitt. Die entsprechenden Zahlen für die Für Sie: 15,9% bzw. 20,2% über den Normalwerten. Mit Kiosk-Check-Indexwerten von 135,2 und 118,1 landeten die beiden Magazine damit klar vor der Konkurrenz der aktuellen IVW-Heftauflagenwoche.

Wie schwer es die Publikumszeitschriften, die ihre Verkaufszahlen der IVW melden, diesmal hatten, zeigt der Blick auf die Top 20. Nur zehn Magazine erreichten diesmal einen KCX von über 100, für die Plätze 11 bis 20 reichten also Werte, die unter dem Mittelmaß der entsprechenden Titel lagen. Über 100 landeten hinter Freundin und Für Sie u.a. noch die Frau von heute mit dem Titel "Schlank im Schlaf" und "40 lustige Oster-Grüße"-Aufklebern, die Lust auf Genuss mit "Neuen Brunch-Ideen" und Das Goldene Blatt mit "Helene & Florian / Liebes-Sensation: Hurra, es ist so weit!". Drei der Top-10-Plätze gehen zudem an die 14-täglichen Programmies TV Digital, TV Direkt und TV Movie, die sich also ebenfalls überdurchschnittlich gut verkauften.

Die Liste der 20 größten Kiosk-Flops der Woche führt ein Magazin an, das vor einigen Wochen noch viermal hintereinander die Nummer 1 der Tops war: in. Damals punktete das People-Magazin vier Wochen lang mit einem halbierten Copypreis, nun nach Ende der Aktion, ist es mit 107.152 Einzelverkäufen auf den schlechtesten Wert seit Start des Magazins gefallen. Der 1-Euro-Werbe-Effekt ist also in Rekordgeschwindigkeit verpufft. Titel der Flop-Ausgabe war übrigens: "Drew Barrymore: Ihr großes Opfer für die große Liebe".

Hinter in folgt in den Flop-Charts ein Trio aus dem Hause Burda: Focus Money war mit dem Titel "Kauf mich – Aktien als Substanzwerte" äußerst erfolglos, der Focus mit "So bleibt das Ich stark" und die Superillu mit "Ute Freudenberg: Mein verrücktes Leben". Auch Der Spiegel erkämpfte sich ungewollt einen Platz in der Flop-20-Tabelle: Das Thema "Hilfe für das Herz" interessierte deutlich weniger potenzielle Spiegel-Käufer als im Durchschnitt der jüngeren Vergangenheit.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige