Facebook will am 17. Mai an die Börse

Der Countdown geht in die entscheidende Phase: Heute in vier Wochen soll es soweit sein – Facebook will an die Börse gehen. Übereinstimmend nennen das Internetportal Techcrunch und der Finanzinformationsdienst CNBC den 17. Mai als Tag des IPOs. Sollte sich Überprüfung des Börsenprospekts die durch die SEC im Zuge der Instagram-Übernahme leicht verzögern, wird der 24. Mai genannt. Facebook strebt zum Börsengang eine Bewertung von rund 100 Milliarden Dollar an.

Werbeanzeige

Der Countdown geht in die entscheidende Phase: Heute in vier Wochen soll es soweit sein – Facebook will an die Börse gehen. Übereinstimmend nennen das Internetportal Techcrunch und der Finanzinformationsdienst CNBC den 17. Mai als Tag des IPOs. Sollte sich Überprüfung des Börsenprospekts die durch die SEC im Zuge der Instagram-Übernahme leicht verzögern, wird der 24. Mai genannt. Facebook strebt zum Börsengang eine Bewertung von rund 100 Milliarden Dollar an. 
Endlich: Das Datum scheint zu stehen. Am 17. Mai könnte die Internetwelt eine andere sein, wenn die Börsenaufsicht SEC rechtzeitig das grüne Licht gibt und Facebook den größten Börsengang eines Dotcom-Unternehmens ermöglicht. Das berichten übereinstimmend das gewöhnlich gut informierte Internetportal Techcrunch und der Finanzinformationsdienst CNBC.

Der Konjunktiv, den CNBC anführt, liegt maßgeblich an der jüngsten Übernahme des Fotodienstes Instagram für eine Milliarde Dollar. Den Auflagen entsprechend, muss der Zukauf im Börsenprospekt, der der SEC zur Prüfung vorgelegt wird, seine Erwähnung finden. Sollten die Prüfer der US-Börsenaufsicht weitere Fragen an das weltgrößte Social Network haben, könnte der IPO auch erst eine Woche später – am 23. oder 24. Mai – erfolgen. 

Instagram-Kauf für 1,23 Milliarden Dollar?

Wie bereits im Vorfeld gemutmaßt, strebt Facebook offenbar eine Bewertung von rund 100 Milliarden Dollar an. Das geht auch aus den Übernahmedetails von Instagram hervor. Wie die New York Times berichtet, wurde Facebooks Bewertung in den Gesprächen zunächst mit den letzten Kursen am Sekundärmarkt taxiert – dort wurde das Social Network zuletzt zu Kursen von 40 Dollar je Aktie bei 104 Milliarden Dollar gehandelt.

Um den Deal für Instagram offenbar schmackhafter zu machen, ging Facebook auf ein Geschäft in Bargeld und Aktien im Verhältnis von 30/70 ein  – und zwar zu für Instagram ziemlich günstigen Konditionen. So soll sich Facebook nach Angaben der New York Times mit 75 Milliarden Dollar oder 30 Dollar je Aktie bewertet haben. 

In anderen Worten: Wenn Facebook zu Kursen von 40 Dollar zu einer Bewertung 104 Milliarden Dollar an die Börse geht, hat sich die Übernahme von Instagram über Nacht noch einmal verteuert – auf genau 1,23 Milliarden Dollar. Nicht auszudenken, was der 13-Mann-Fotodienst in Facebook-Aktien in ein paar Jahren wert sein könnte…

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige