Werbeumsätze: BamS verliert, Focus legt zu

Publishing 3,7% weniger als 2011 setzten die deutschen Publikumszeitschriften im ersten Quartal mit Werbung um. Laut der neuesten Nielsen-Anzeigenstatistik verloren dabei vor allem die großen Titel. So gibt es unter den 25 umsatzstärksten Zeitschriften nur sechs Gewinner. Am deutlichsten nach unten ging es im ersten Quartal für die Bild am Sonntag: 6,48 Mio. weniger landeten brutto in den Kassen des Springer-Blattes - ein heftiges Minus von 18,5%. Größter Gewinner ist das TV-Supplement rtv West, gefolgt vom Focus.

Werbeanzeige

Die Nummer 1 des Umsatz-Rankings heißt wegen der BamS-Verluste relativ klar stern. 30,69 Mio. setzte das Magazin brutto mit Werbung um – ein Verlust von 5,4% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die BamS liegt mit 28,63 Mio. vor dem Spiegel und dem Focus auf Platz 2. Der Focus gehört mit einem heftigen Zuwachs von 14,9% zu den nur sechs Gewinnern auf den ersten 25 Plätzen. Ob diese Entwicklung auch nach dem bitteren Auflagen-Minus der neuesten IVW-Statistik so weiter geht, muss sich aber erst zeigen.

Ebenfalls zulegen konnten in der Top 25 die TV-Supplements rtv West und prisma Gesamt West, sowie InStyle, Wirtschaftswoche und Elle. Am deutlichsten Brutto-Werbeumsatz eingebüßt haben prozentual gesehen die Für Sie (-29,3%), TV Spielfilm (-19,1%) und Bild am Sonntag (-18,5%).

Auf den Rängen 26 bis 50 ist das Verhältnis zwischen Gewinnern und Verlierern mit 12 zu 13 wesentlich ausgeglichener. Besonders deutlich zugelegt haben hier Grazia (+28,6%), die Apotheken Umschau B (+19,5%) und die Freizeit Revue (+17,7%), kräftig verloren haben hingegen vor allem Petra (-22,3%), Eltern (-17,5%) und myself (-16,4%). Erstmals auch beim Werbeumsatz in die Top 50 gesprungen ist der Auflagen-Gigant Landlust: Mit einem Plus von 8,9% verbesserte sich das Magazin auf 3,53 Mio. Euro und Platz 48.

Nach absoluten Zahlen heißt der Aufsteiger des Quartals rtv West. 4,10 Mio. Euro mehr sammelte das TV-Supplement brutto laut Nielsen ein. Dahinter folgt schon der Focus mit einem Plus von 3,04 Mio., um mehr als 1 Mio. zulegen konnten zudem prisma Gesamt West, InStyle, Grazia, Elle und die Apotheken Umschau B.

Die heftigen 6,48 Mio. weniger, die die Bild am Sonntag im Werbemarkt umsetzte, verhelfen dem Blatt zum klaren Platz 1 im Absteiger-Ranking. Hier folgt die Für Sie mit einem Minus von 3,46 Mio. Euro vor Brigitte, T Spielfilm, Bunte, Bild der Frau und TV Movie, denen jeweils mehr als 2 Mio. Euro Brutto-Umsatz abhanden gingen.

Wie immer muss an dieser Stelle noch erwähnt werden, dass es sich bei den Nielsen-Zahlen um Brutto-Umsätze handelt. Eventuelle Rabatte, Austauschgeschäfte und Eigenanzeigen werden in diesen Zahlen nicht als solche, sondern als komplett nach Preisliste bezahlte Werbung gewertet. Über tatsächliche Umsätze geben die Nielsen-Zahlen also keine Auskunft. Ein wichtiges Indiz für die Entwicklung der einzelnen Titel und den Werbedruck sind sie dennoch.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige