Bundesliga-Rechte: Telekom verliert alles

Fernsehen Doch noch eine Überraschung bei der Vergabe der Bundesliga-Rechte ab der Saison 2013/14: Die Deutsche Telekom, die auch für die Kabel- und Satelliten-Rechte geboten hatte, steht nun völlig mit leeren Händen da, denn auch die IPTV-Rechte gehen 2013 an Sky. Damit steht das Angebot Liga Total, das Zugpferd des IPTV-Angebots Entertain, vor dem Aus. Axel Springer erwarb unterdessen die Rechte für Web-Clips, die Free-TV-Rechte bleiben allesamt da, wo sie derzeit sind, die Bundesliga-"Sportschau" lebt also weiter.

Werbeanzeige

Ligapräsident Reinhard Rauball kommentierte das Ergebnis bei der Pressekonferenz in Frankfurt am Dienstag mit den Worten: "Die heutige Entscheidung ist ein Quantensprung für die Bundesliga". Gemeint ist damit wohl vor allem der finanzielle Aspekt. In den vier Saisons ab 2013/14 verdienen die Clubs sage und schreibe 628 Mio. Euro pro Jahr – ein Plus von mehr als 200 Mio. Euro gegenüber den aktuellen Verträgen. Konkret bringt die Rechterunde der Liga in der Saison 2013/14 560 Mio. Euro, ein Jahr später 615 Euro, in der Saison 2015/16 dann 663 Mio. Euro und 2016/17 673 Mio. Euro.
Alleine Sky wird im Druchschnitt 485,7 Millionen Euro pro Saison zahlen. Wie hoch die Ausgaben von der ARD oder von Springer sind, ist noch nicht bekannt.

Die Rechtevergabe im Detail:

Im Free-TV darf die ARD weiterhin samstags ab 18.30 Uhr Highlights der Spiele zeigen – erstmals auch parallel im Web und mobil. Auch die Zusammenfassungen der beiden Sonntags-Spiele gibt es weiterhin in der ARD, statt um 21.45 Uhr wie derzeit, dann schon ab 21.15 Uhr. Die Rechte für den Sonntagvormittag hat sich Sport1 gesichert, die für den späten Samstag (ab 21.45 Uhr) wie gehabt das ZDF.

Die ARD darf auch sieben Livespiele zeigen, darunter allerdings nur zwei Bundesliga-Spiele (je eins am 1. Spieltag der Hinrunde und eins am 1. Spieltag der Rückrunde), dazu die vier Relegationsspiele und das Supercup-Spiel. Die Montagsspiele der 2. Bundesliga strahlt wie bisher Sport1 live aus.

Der große Gewinner der Bieterrunde ist aber eindeutig Sky. Neben den herkömmlichen Pay-TV-Live-Rechten per Kabel und Satellit, sowie denen im Web und mobil hat sich das Unternehmen auch die IPTV-Rechte gesichert und damit die Deutsche Telekom aus der Bundesliga gekickt. Dort steht das Angebot Liga Total nun nach der kommenden Saison vor dem Aus, denn ohne Rechte macht ein solches Angebot keinen Sinn mehr. Sky zeigt auch weiterhin sämtliche Spiele der 2. Bundesliga live und hat auch die Pay-Rechte an den Samstags- und Sonntags-Highlights.

Die Exklusivität auf allen Übertragungswegen lässt Sky sich einiges kosten: 485,7 Mio. Euro der durchschnittlichen 628 Euro kommen pro Saison von Sky. Neu im Kreise der Bundesliga-Anbieter wird 2013 auch Axel Springer sein. Der Konzern kauft die Rechte an Web- bzw. Mobil-Clips, die jeweils eine Stunde nach Spielende – auch gegen Gebühr – gezeigt werden dürfen.

Mehr zum Thema

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige