Nächster Kauf: Facebook schluckt Tagtile

Der zweitwertvollste Internetkonzern der Welt lässt die Muskeln spielen: Nur vier Tage nach der Übernahme der Foto-Community Instagram hat Facebook die nächste Akquisition verkündet. Diesmal dürften Mark Zuckerbergs Aufwendungen weniger groß ausgefallen sein: Für einen nicht genannten Betrag kaufte Facebook das Start-up Tagtile. Tagtile? Die Rabatt-App wurde gerade mal vor einem Jahr von ehemaligen Google-Mitarbeitern gegründet. Ob Facebook Tagtile in sein Angebot tatsächlich integriert, erscheint aber eher fraglich.

Werbeanzeige

Der zweitwertvollste Internetkonzern der Welt lässt die Muskeln spielen: Nur vier Tage nach der Übernahme der Foto-Community Instagram hat Facebook die nächste Akquisition verkündet. Diesmal dürften Mark Zuckerbergs Aufwendungen weniger groß ausgefallen sein: Für einen nicht genannten Betrag kaufte Facebook das Start-up Tagtile. Tagtile? Die Rabatt-App wurde gerade mal vor einem Jahr von ehemaligen Google-Mitarbeitern gegründet. Ob Facebook Tagtile in sein Angebot tatsächlich integriert, erscheint aber eher fraglich.
Mark Zuckerberg drückt aufs Tempo. Wenige Tage vor dem Beginn der Roadshow vor Investoren, will der Facebook-Gründer offenbar besonders gut dastehen. Erst am Ostermontag hatte der erst 27-jährige CEO mit der Übernahme der mobilen Foto-Community Instagram überrascht, für die Facebook tief in die Firmenkasse griff. Eine Milliarde Dollar macht Zuckerberg locker, um die boomende App künftig in sein Angebot integrieren zu können.
Nun bereits der nächste Zukauf. Für eine nicht genannte Summe übernimmt Facebook Tagtile. Das gerade mal ein Jahr alte Start-up bietet eine Smartphone-App an, mit der Nutzer beim Offline-Einkauf Coupons erwerben können. Der App-Nutzer lässt sich sein Kaufverhalten bei Einzelhändlern auswerten, die Tagtile einsetzen und bekommt im Gegenzug Rabatte angeboten. 
"Tagtile, wie es heute existiert, wird so nicht Teil von Facebook sein"
Tagtile, das im deutschen App Store nicht vorhanden ist, war erst im März 2011 gegründet worden. Facebook hatte sich in das boomende Rabatt-Segment, in dem vor allem Platzhirsch Groupon für Furore, aber auch immer wieder für Negativschlagzeilen sorgte, im vergangenen Jahr eher halbherzig vorgewagt. Das Angebot "Deals" wurde nach nur vier Monaten wieder eingestellt. 
Ob und in welcher Form Facebook Tagtile integriert, scheint zum Kaufzeitpunkt völlig offen. "Das Angebot wird erstmal weiter laufen, aber wir nehmen keine neue Kunden mehr an", teilte Tagtile über seine Website mit. "Tagtile, wie es heute existiert, wird nicht Teil von dem sein, was wir bei Facebook machen werden", erklärte das Start-up.
Wie bei Gowalla: Human Capital-Übernahme
In anderen Worten: Facebook hat wohl eine weitere Human Capital-Übernahme betrieben und in erster Linie das Tagtile-Team um Abheek Anand und Soham Mazumdar gekauft. So war Facebook bereits beim Geotagging-Anbieter Gowalla  Ende letzten Jahres verfahren. In welcher Firm Facebook ein Rabatt-Angebot anbieten wird – völlig unklar. 
Vorgezeichneter erscheinen dagegen die nächsten Wochen des weltgrößten Social Networks. Nach übereinstimmenden Medienberichten strebt Facebook im Mai an die Wall Street. Die vorher obligatorische Roadshow, die der Bestimmung des Ausgabepreises der Aktien dient und zumindest zwei Wochen dauert,  dürfte demnach unmittellbar bevorstehen.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige