Super Illu Erster und Letzter im Kiosk-Check

Publishing Kuriose Situation bei den IVW-Heftauflagen. Das Burda-Magazin Super Illu war mit zwei aufeinander folgenden Ausgaben so erfolgreich und erfolglos, dass sie in der Doppelfolge des MEEDIA-Cover-Checks den ersten und den letzten Platz belegen. Gepunktet hat die Super Illu dabei mit einer Kinderfilm-Beilage, gefloppt ist ein Titel zum Weltfrauentag. Ebenfalls sowohl oben als auch unten dabei ist die Wirtschaftswoche, zweimal in der Flop-Top-20 vertreten sind hingegen der Focus, OK! und Die Zeit.

Werbeanzeige

Die Doppelfolge des eigentlich wöchentlichen MEEDIA-Kiosk-Checks ist dadurch nötig geworden, dass die Heftauflagen der vergangenen Woche wegen technischer Probleme bei der IVW mit einigen Tagen Verspätung veröffentlicht wurden. Daher kommen diesmal sämtliche wöchentlichen Titel mit zwei Ausgaben in die Wertung, das Kuriosum Super Illu wurde dadurch erst möglich.

An die Spitze des Kiosk-Check-Rankings schaffte es dabei die Ausgabe 10/2012. Wie oft auch hier der Hauptgrund: eine Kinderfilm-DVD, auf der u.a. eine Folge der Reihe "Lolek & Bolek" enthalten war. 308.368 mal wechselte sie im Einzelverkauf laut IVW den Besitzer und liegt damit 30,6% über den Normalwerten der vergangenen 12 bzw. 3 Monate. Direkt dahinter folgen zwei Ausgaben des Frauen-Weeklies Schöne Woche, das mit den Titeln "Liebes-Falle! Schlager-Star Michelle: Kann Matthias Reim sie vor ihrem größten Fehler bewahren?" und "Alexandra Neldel und Henning Baum: Warum verheimlichen sie ihr privates Glück?" punktete.

Ebenfalls weit vorn vertreten: Alles für die Frau mit einem "Schlemmerheft" als Beilage, sowie Lisa, Frau im Trend und Lea mit 77, bzw. 66 Oster-Stickern. Die Wirtschaftswoche schaffte den Sprung auf Platz 7 mit dem Titel "Hält der Immobilien-Boom? 50 Städte im Test: wo der Kauf lohnt" und der neuesten Ausgabe der Wirtschaftsschule als Extra.

Gefloppt ist die Super Illu eine Woche später mit der Ausgabe 11/2012. Wie schon der stern hatte sie dabei Pech mit einem Frauen-Titel. Zum Weltfrauentag präsentierte sie "Unsere starken Frauen" mit Magdalena Neuner als Coverheldin – doch nur 181.405 griffen am Kiosk zu – ein neuer Alltime-Minusrekord für das Magazin. Auf Platz 2 der Flop-Tabelle folgt die Wirtschaftswoche mit ihrer Ausgabe 9/2012: Das Thema "Kaufrausch per Handy: Schneller, billiger, besser – wie das Smartphone das Einkaufen revolutioniert" interessierte nur 8.759 Einzelkäufer – 21,7% weniger als im Durchschnitt der vergangenen 12 bzw. 3 Monate.

Gleich zweimal in der Flop 20 vertreten sind der Focus, das People-Magazin OK! und Die Zeit. Der Focus lag mit den Titeln "Wofür Gauck steht" und "So werden Sie glücklicher im Job" wie Blei in den Regalen, OK! war mit "Wenn Diäten dick machen" und "Victoria Beckham völlig fertig! Magersucht" erfolglos, Die Zeit mit "Das syrische Drama: Und die Welt schaut zu" und "Die Macht im Netz". Nach vier ersten Plätzen ist auch in – Das Star & Style-Magazin wieder in der Flop-Zone angelangt. Viermal verkaufte sich das Heft für 1 Euro sehr gut, nun ist der Sondereffekt mit den Normalpreis von 2 Euro wieder verpufft.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige