Studie: iPad dominiert Tablet-Markt bis 2016

Es könnte der größte Triumph der Unternehmensgeschichte werden: Apples beispiellose Dominanz des Tablet-Marktes. Das iPad und lange, lange nichts – so liest sich seit der Einführung vor zwei Jahren die Verteilung der Marktanteile. Glaubt man dem Marktforschungsunternehmen Gartner, wird sich daran in den nächsten fünf Jahren nur wenig ändern - bis 2016 wird Apple den Tablet-Markt dominieren. Die Apple durchbricht daraufhin an der Börse kurzfristig die Bewertungsschwelle von 600 Milliarden Dollar.

Werbeanzeige

Es könnte der größte Triumph der Unternehmensgeschichte werden: Apples beispiellose Dominanz des Tablet-Marktes. Das iPad und lange, lange nichts – so liest sich seit der Einführung vor zwei Jahren die Verteilung der Marktanteile. Glaubt man dem Marktforschungsunternehmen Gartner, wird sich daran in den nächsten fünf Jahren nur wenig ändern – bis 2016 wird Apple den Tablet-Markt dominieren. Die Apple durchbricht daraufhin an der Börse kurzfristig die Bewertungsschwelle von 600 Milliarden Dollar.

Die Vorstellung zeugte vom gewohnten Selbstvertrauen: "Das letzte Mal, als es so viel Aufregung um eine Tafel gab, standen die Zehn Gebote drauf", zitierte Steve Jobs das Wall Street Journal. Das war im Januar 2010, als der Apple-Gründer das iPad erstmals der Welt-Öffentlichkeit vorstellte.

Die Vorschusslorbeeren waren nicht am fehl am Platze. Im Gegenteil: Das iPad hat Skeptiker in den vergangenen Jahren wieder und wieder verblüfft – es verkauft sich weiter wie geschnitten Brot. Enorme 15,4 Millionen Tablet-Macs gingen allein im Weihnachtsquartal über die Ladentische – fast soviel wie Android-Tablets im ganzen Jahr. Im ganzen Kalenderjahr 2011 setzte Apple 40 Millionen iPads ab.

"Das neue iPad setzt wieder einmal die Benchmark"

Glaubt man den renommierten Marktforschern von Gartner Technology, wird sich der iPad-Boom in den kommenden Jahren nahezu ungebremst fortsetzen. 73 Millionen verkaufte Apple-Tablets prognostiziert Gartner in diesem Jahr, das ganz im Zeichen der dritten iPad-Generation steht. 100 Millionen sollen es 2013 sein, gar 170 Millionen 2016.
Damit wird Apple auch in fünf Jahren die Branche nach Marktanteilen dominieren, glaubt Gartner. "Außer Apples iPad haben wir bisher wenig Erfolge von Computer- und Mobilfunkgeräte-Herstellern gesehen, im Tablet-Markt Fuß zu fassen", kommentiert Gartner-Analystin Carolina Milanesi die aktuellen Kräfteverhältnisse. "Die Lage hat sich 2012 mit Launch des neuen iPads nicht verändert, das wieder einmal die Benchmark gesetzt hat."

Apple kurzzeitig mehr als 600 Milliarden Dollar wert

Allerdings sieht Gartner Apples Vorsprung im Tablet-Markt in Zukunft schrumpfen: Prozentual soll es von 66 Prozent in 2011 auf 61 Prozent in 2012 auf 54 Prozent in 2013 auf 46 Prozent in Jahr 2016 zurückgehen. Vor allem Android-Geräte schicken sich an, die Verfolgung aufzunehmen: Der Marktanteil der Tablets, die auf Googles Betriebssystem basieren, sollen nach Gartner-Schätzungen binnen fünf Jahren von 28 auf  37 Prozent ansteigen.

Doch obwohl ein Aufwärtstrend erkennbar ist, fällt der Unterschied zum Smartphone-Markt auf, den Android nach Anteilen seit 2010 dominiert. Monetarisieren konnte den mobilen Internet-Boom jedoch vor allem Apple mit seinem iPhone. "Sollte man es nicht jetzt schon das Jahrzehnt des iPad nennen", fragt sich daher All Things Digital-Blogger John Paczowski?

Anleger reagierten zunächst positiv auf die neusten Erhebungen zu iPad-Verkäufen und schickten die Apple-Aktie gestern zum Handelsstart zunächst auf neue Allzeithochs bei 644 Dollar, mit denen Apple erstmals die 600 Milliarden-Dollarmarke durchbrach. Allerdings hielt der Aufwärtstrend nicht an, und die Apple-Aktie verlor in schwachen Marktumfeld am Ende rund 1,2 Prozent an Wert, um bei 628 Dollar aus dem Handel zu gehen.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige