Burkhard Graßmanns Wunsch zu wachsen

Publishing Burkhard Graßmann, Geschäftsführer der Burda News Group, hat seine Strategie für die kommenden Jahre bekanntgegeben. Sie lautet wenig überraschend: Wachstum. Bis 2016 soll die News Group mit Focus, Playboy, TV Spielfilm und Co. beim Umsatz um satte 25 Prozent zulegen. Gelingen soll das Kunststück u.a. mit einer Tablet-App des Focus, die im August veröffentlicht werden soll. Außerdem sollen neue Erlösquellen angebohrt und eventuell sogar zugekauft werden.

Werbeanzeige

Verantwortlich für das ambitionierte Ziel, das den klingenden Namen Agenda 2016 trägt, ist eine neu zusammengestellte Führungsmannschaft mit bekannten Köpfen. Beim großen Stühlerücken innerhalb der Burda News Group wurde die Gruppe in drei “Säulen” aufgeteilt: Die beiden Säulen Verlagsgruppe Milchstrasse (TV Spielfilm/TV Today, Fit for Fun, Cinema, Max) sowie die Playboy Deutschland Publishing GmbH werden von Geschäftsführer Andreas Mayer geleitet. Um die dritte “Säule”, den Focus Magazin Verlag, kümmert sich Graßmann persönlich. Ebenso um die übergreifende Ebene “Shared Services”.

Hinter den “Shared Services” verbergen sich fünf Unter-Abteilungen, die von folgenden Leuten geleitet werden: Christian Schlottau kümmert sich als Director Marketing um die Anzeigen, Pea Schubert leitet die “Shared Service”-Abteilung Markenkommunikation/Werbung, Gerlinde Krause verantwortet das Customer Relationship Management, Friedrich Schwandt kümmert sich um “Sonstige Erlöse” und Hubert Jakob um Online/Mobile.

Vernon von Klitzing, bisher Verlagsleiter Playboy, übernimmt in der Häschen-Sparte als Director Finance & Operations die Aufgaben von Jürgen Feldmann, der in die Burda Magazine Holding gewechselt ist. Director Finance & Operations bei der Verlagsgruppe Milchstrasse ist Gunnar Scheuer.

Viele Manager mit vielen tollen Titeln auf ihren Kärtchen und großen Wachstumszielen. Den Umsatz bis 2016 um 25 Prozent in stagnierenden bis rückläufigen Märkten zu steigern ist aber auch wirklich ein sportliches Ziel. Nur mit Apps und Line-Extensions dürfte das nicht gelingen. Die Latten wurden hoch gelegt. Nun darf man auf die ersten Sprünge gespannt sein.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige