Spiegel kommt mit 14 Cover-Motiven

Publishing Kaum hat der Spiegel mit Uwe C. Beyer ab Oktober einen neuen Art-Direktor verpflichtet, versucht das Nachrichtenmagazin auch gleich mit optischer Opulenz zu glänzen. Am Samstag wird der Spiegel erstmals mit 14 verschiedenen Titelbildern erscheinen. Passend zur Story „Was ist Heimat“ zeigen die unterschiedlichen Cover 14 vermeintlich typisch deutsche Motive. Von Männern in Lederhosen über den Rhein bis zum Elbstrand. Autor der großen "Spurensuche in Deutschland“ ist Dirk Kurbjuweit.

Werbeanzeige

„Der klassische Heimatbegriff sagt: Heimat ist schön, Heimat ist Dorf, ist Landschaft. Aber passt das noch zum Leben in der modernen, globalisierten Welt? Haidenkofen in der Oberpfalz ist zwar ein hübscher Ort mit einer rührigen Dorfgemeinschaft, aber er stirbt aus, so wie viele Dörfer in Deutschland“, sagt Kurbjuweit. „Heimat ist für die meisten Deutschen nicht mehr das Idyll, Heimat ist die große Stadt, auch wenn sie hässlich ist. Und Heimat kann für die Generation Internet ein Chatroom mit Vertrauten sein. Und Heimat sind und bleiben die Menschen, nach denen man sich sehnt.“

Um die Vielzahl der Vorstellungen von Heimat anschaulich zu machen, kommt der Spiegel nun mit 14 unterschiedlichen Titel-Motiven. Dabei ist nicht nur die Anzahl der Titel ungewöhnlich, sondern auch das ausklappbare Querformat.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige