„Hangover“ und „Tatort“ holen Tagessiege

Fernsehen RTL schickte am Sonntagabend "Harry Potter" ins Rennen gegen die Zange aus "Tatort" im Ersten und "Hangover" bei ProSieben, doch weder im Gesamtpublikum, noch bei den 14- bis 49-Jährigen hatte der Zauberer eine Chance. So gewann der Berlin-"Tatort" mit 8,20 Mio. Gesamt-Zuschauern souverän - und im jungen Publikum hatte "Hangover" mit 3,25 Mio. die Nase vorn. "Potter" kam nur auf 3,32 Mio. bzw. 2,27 Mio. Starke Zahlen gab es zudem auch wieder für die Sat.1-US-Serien.

Werbeanzeige

Der Sonntag bei den 14- bis 49-Jährigen:

Die 3,25 Mio. jungen "Hangover"-Zuschauer entsprachen einem grandiosen Marktanteil von 22,5% – ein toller Erfolg für ProSieben. Danach stieg der Marktanteil sogar noch an: mit "Stirb langsam – Jetzt erst recht" und 1,83 Mio. 14- bis 49-Jährigen auf 23,7%. RTL blieb mit "Harry Potter und der Feuerkelch" wie erwähnt klar dahinter, erreichte mit 2,27 Mio. auch nur 16,4% – für RTL-Verhältnisse etwas unbefriedigend. "Spiegel TV" erreichte anschließend mit 1,12 Mio. 13,2%.

Zwischen die beiden Spielfilme von ProSieben und RTL schob sich noch der "Tatort" des Ersten: 2,37 Mio. bescherten ihm starke 16,0%. Die 20-Uhr-"Tagesschau" verfolgten vorher schon 1,80 Mio. (15,3%), "Günther Jauchs" Benzinpreis-Diskussion interessierte immerhin noch 1,03 Mio. (7,9%). Im ZDF war "Terra X" das meistgesehene Programm im jungen Publikum: 0,97 Mio. sorgten um 19.30 Uhr für gute 9,1%. "Inga Lindström: Der Tag am See" fiel danach mit 0,94 Mio. und 6,3% ins Mittelmaß, "Die Brücke – Transit in den Tod" floppte diesmal mit 0,48 Mio. und 4,8%. Sat.1 sprang unterdessen auf die Ränge 4 und 5 der Tages-Charts: "Navy CIS" sahen um 20.15 Uhr 2,18 Mio. (15,0%), "The Mentalist" um 21.15 Uhr 2,07 Mio. (14,1%). Erfolgreich war am Vorabend auch wieder "Julia Leischik sucht: Bitte melde dich" – mit 1,24 Mio. und 12,8%.

In der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich die Vox-Vorabend-Reihe "Ab ins Beet!" an die Spitze: Mehr als 0,90 Mio. 14- bis 49-Jährige erreichte kein Prime-Time-Programm von Vox, RTL II und kabel eins. Vox blieb um 20.15 Uhr mit "Das perfekte Promi Dinner im Schlafrock" nämlich bei schwachen Zahlen von 0,73 Mio. und 5,5% hängen, RTL II mit "Walk the Line" bei 0,69 Mio. und 4,9% und kabel eins mit "Two and a Half Men" bei 0,47 Mio. bis 0,61 Mio. und 3,3% bis 4,0%. Extrem gute 9,2% holte sich noch der Kika mit "Hänsel und Gretel": 0,46 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen das Märchen um 12 Uhr mittags. Auch der "Doppelpass" bei Sport1 (0,38 Mio. / 7,9%) und die Bundesliga bei Sky (Hannover-Gladbach: 0,29 Mio. / 5,0% + Hoffenheim-Schalke: 0,45 Mio. / 5,7%) waren große Hits.

Der Sonntag im Gesamtpublikum:

Insgesamt setzte sich der "Tatort" mit 8,20 Mio. Krimifans und 22,4% souverän durch. An die Zahlen der erfolgreichsten Ermittler kommt das Berliner Team allerdings damit weiterhin nicht heran. Platz 2 geht an die 20-Uhr-"Tagesschau" (6,62 Mio.), dahinter folgt als schärfster direkter "Tatort"-Konkurrent das ZDF mit "Inga Lindström: Der Tag am See": 5,97 Mio. bescherten dem Film gute 16,3%. Ebenfalls noch über die 5-Mio.-Marke sprang die Benzinpreis-Diskussion bei "Günther Jauch": 5,02 Mio. entsprachen 16,7%.

Auch im Gesamtpublikum landete ProSiebens "Hangover" vor RTLs "Harry Potter": Mit 4,07 Mio. zu 3,32 Mio. gewann "Hangover" auch hier überraschend deutlich. Selbst die Sat.1-Serien landeten noch vor dem RTL-Zauberer: "Navy CIS" mit 4,06 Mio. und "The Mentalist" mit 3,73 Mio. "Das perfekte Promi Dinner im Schlafrock" wollten parallel dazu nur 1,58 Mio. sehen, RTL IIs "Walk the Line" nur 1,00 Mio und die kabel-eins-Serie "Two and a half Men" nur bis zu 0,78 Mio.

Vor sämtliche RTL-II- und kabel-eins-Programme schob sich damit sogar noch der "Doppelpass" von Sport1: 1,18 Mio. Zuschauer und grandiose 10,4% reichten für einen Top-50-Platz in den Tages-Charts. Mehr als 1 Mio. Zuschauer sammelten zudem u.a. noch "Landlust TV" im NDR Fernsehen (1,11 Mio.) und das Kika-Märchen "Hänsel und Gretel" (1,01 Mio. / 8,3% um 12 Uhr) ein. Sky kam mit dem Bundesliga-Spiel zwischen Hannover und Mönchengladbach auf 0,59 Mio. Zuschauer, mit dem zwischen Hoffenheim und Schalke danach auf 0,83 Mio. – Marktanteile von 4,0% und 3,9%.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige